''Sumpf'' oder ''Super-Events'': Hat Kärnten Kultur?

Bild 1 von 8


Das südlichste Bundesland hat eine Vielzahl großer Künstler hervorgebracht, dennoch ist Kultur für die Politik kaum ein Thema. Künstler und Kritiker bestätigen vor der Landtagswahl diesen Zwiespalt zwischen "bräunlichem Trachtenverein" und "multikulturellem Erbe". Ein Überblick.

Bild :

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
14 Kommentare

Mut und Notgeilheit...

....ohne den Leiter des Musil-Instituts als Lebensmenschen wäre Haderlap vermutlich als Bienenzüchterin im Grenzgebiet ansässig...

JA

Sowohl M. Haderlap wie auch P. Turrini und W. Schneyder haben sich in den Kärntner Wahlkampf eingebracht. Alle drei kommen zum annähernd gleichen Ergebnis: Die Wortführer im Lande haben weder die geistige noch die moralische und schon gar nicht die Sachkompetenz, dieses Land im Auftrag der Bevölkerung zu regieren.

Kultur und FPK?

Das passt einfach nicht zusammen.

Die Auswahl

der Kommentare kommt mir etwas linkslastig vor. Ewas mehr Spannung und Pluralität wäre schon sinnvoll!

Ja, das wird anstrengend... KÄRNTEN

.......könnte sich entwickeln, Künstler mit IQ + EQ gibt es genug - aber sie dürfen nicht! Hoffentlich kommt die Zeit nach dem 03.03.2013!!!!!

Diese Überschrift ist...

...eine Frechheit. Kärnten hat genauso viel Kultur und Unkultur wie jedes andere Bundesland auch. Was soll dieses ständige Hinhacken auf die Kärntner?

Re: Diese Überschrift ist...

Die Überschrift ist eine Frage - was daran ist ein Frechheit?

KULTUR kommt von COLERE

... "pflegen" im Sinn von Landbau betreiben.

Man sollte sich also die ländliche Kultur ansehen, etwa die Bauweise der alten Kärntner Höfe - wundervoll!

Urlauber aus Deutschland über Kärntens Politik

Kärnten Urlauber aus Deutschland über Kärntens Politik - YouTube

http://www.youtube.com/watch?v=sO5zpO6LQGo
Kärnten Urlauber aus Deutschland über Kärntens Politik - YouTube

Träumte frührer noch Slawe vom sprechenden Deutschen

rumoren heute im Draubanat nur noch die "Jurassic Park"- Kelten

Volkskultur ...

... ist allerdings auch eine aktive Kultur. Menschen die selbst malen, schreiben, tanzen, singen, komponieren.
Daher muss auch die Frage erlaubt sein, ob ein Land, in dem die Bevölkerung aktiv kulturell tätig ist, eher als Kulturland betrachtet werden kann, als ein Land, in dem "Staatskünstler" mit Steuergeldern am Leben gehalten werden.
Optimal wäre wohl eine Verknüpfung aber die Verachtung der "Staatskünstler" für die Menschen und deren Kulturbedürfnisse, die auch aus den obigen Beiträgen herausgelesen werden können, verhindert das natürlich.
Eine arrogante Clique von Menschen, die glauben, dass sich Kunst über die Höhe der Förderungen aus dem Steuertopf oder die Menge der Berichterstattungen durch "Qualitätszeitungen" definiert.

Re: Volkskultur ...

Staatskünstler, Gutmensch, Asylant, Linkslinke, etc. - manche Menschen brauchen scheinbar ihre monoton wiederholten Worthülsen im Glauben, ihren Argumenten mehr Gewicht zu verleihen.

Woran machst du die angebliche Verachtung der "Staatskünstler" (wer auch immer damit gemeint sein soll) fest?

Woher nimmst du dein Wissen, dass eine arrogante Clique von Menschen sich so definiert, wie du das beschreibst?

Re: Volkskultur ...

ohne neid, w u n d e r b a r .! und wie der turrini lieb schaut,-- war der nicht jener staatskünstler, der einstmals mittels eines gedichtes auf die fahne br....en wollte?

Re: Re: Volkskultur ...

"...der einstmals mittels eines gedichtes auf die fahne br....en wollte?"

Und selbst wenn es so wäre, was ist daran so schrecklich?

AnmeldenAnmelden