Forum: Was soll sich in Kärnten (nicht) ändern?

19.02.2013 | 08:14 |   (DiePresse.com)

Das südlichste Bundesland machte in der Vergangenheit fast ausnahmslos Negativ-Schlagzeilen. Doch hat Kärnten nicht mehr zu bieten? Schildern Sie uns Ihre Eindrücke!

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Korruption, Schmutzkübelkampagnen, Sesselkleberei - Worte wie diese sind es, die in Verbindung mit dem südlichsten Bundesland in letzter Zeit am häufigsten genannt werden. Kurz: Kärnten ist anders, ein Sonderfall, so heißt es. An die Potenziale des Landes, die Kultur, die Landschaft und die Menschen wird hingegen kaum ein Gedanke verschwendet. Die bevorstehende Landtagswahl könnte frischen Wind in die Strukturen bringen. Liebe User - egal ob Kärntner oder Nicht-Kärnten - was sollte sich in Kärnten (nicht) ändern?

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

67 Kommentare
 
12
0 0

Kärnten und Kärntner sind beliebt

Vor allem die in Wien angesiedelten Medien machen die Negativ-Schlagzeilen über Kärnten.

Bei einer rot-grünen Koalition würde das nicht passieren ...


Was wir nicht brauchen

Herr Köfer meinte ein "Gemeinderat des BZÖ hätte es im Protokoll vermerkt, dass mit dem Kilometergeld alles richtig war.

Aber Vz-Bmg Herbert Haupt sowie die GR von Spittal/Drau abwärts sind alle Gemeinderäte bei der FPK:
http://fpk.at/index.php/spittal.html

Auch wenn dies die Gemeindewebsite(Gerhard Köfer als Bürgermeister trägt hier die Verantwortung für die Fehler dort) scheinbar nicht korrigiert hat...

Hier sein original-wortlaut 29:30 - 29:46
http://www.youtube.com/watch?v=JqWK-iDNjfY&list=UU8WpWxU-8LelYyZpYsCJfFQ&index=3

Es gibt KEINEN Orangen Gemeinderat in Spittal/Drau!

Und hier der Fehler auf der Website der Gemeinde :
http://www.spittal-drau.at/verwaltung/politik/gemeinderat.html

BZÖ-Abgeordnete die seit Dezember 2009 keine mehr sind!

03.03.2013 Köfer auch als Bürgermeister abwählen den peinlich gehts nicht Herr Köfer:

Soviel Inkompetenz und List(falsche Angaben auf Website, Lügen bezüglich Kilometergeld, Steuergeldhinterziehung durch Kilometergeld) braucht Kärnten nicht!

2 1

...

so lassen:

- die wunderschöne natur! im idealfall noch mehr darauf achten und sie sorgsam pflegen.

- den dialekt *love it*

ändern:

- mit den kärntner slowenen aussöhnen
- fpk/bzö/fpö endlich austauschen
- JOBS SCHAFFEN, vor allem in den ländlichen gebieten!

kärnten!

Ich würde nie über andere Bundesländer so negativ urteilen,weder Wien noch Niederösterreich oder Salzburg aber es ist momentan schick auf Kärnten einzudreschen ,vielleicht sollten diese Leute einmal nachdenken was Sie da schreiben und nicht nur die vorgefertigte Meinung der Medien übernehmen.
Na ja wir sind halt ein Betriebsunfall( nicht schwarz óder Rot)

2 1

Re: kärnten!

"... aber es ist momentan schick auf Kärnten einzudreschen."

Schon einmal einen Gedanken daran verschwendet, dass die Kritik an den FPKlern durchaus berechtigt sein könnte?

Schon einmal überlegt wie das auf Nichtkärntner wirkt, wenn die Bevölkerung eines Landes wider besseren Wissens eine Landesregierung wählt, deren oberstem Chef per Urteil bestätigt wird, dass seine intellektuellen Fähigkeiten zu gering sind österreichsiche Gesetze zu erfassen und deren restliche Mannschaft bis heute Probleme damit hat den Rechtsstaat Österreich anzuerkennen?

Re: kärnten!

Nicht alle Politiker sind so präpotent wie die von Nordslowenien.
Da braucht man nichts schönreden . Sie Beispiel Wahlverzögerung oder Spenden an Parteien für Staatsbürgerschaften.
Natürlich gibt es überall den Sumpf in Österreich. Aber die Politiker Nordsloweniens sind hier die Spitze

Wie schön wäre Kärnten ohne Kärntner!


oh herr, lass hirn regnen über carinthia!


Die Bevölkerungsstatistik sagt sehr viel aus:

Es werden immer weniger KärnterInnen.
Und die übrigbleiben, werden immer älter!
Die Effen haben da leichtes Spiel: Immer Angst machen, es darf sich nix ändern .... der Stronach ist auch dabei!

Re: Die Bevölkerungsstatistik sagt sehr viel aus:


So ein Skandal: Die Kärntner werden immer älter!!! Und es werden immer weniger - Sowas aber auch!

Alle anderen schonen die Pensionskassen und werden von Jahr zu Jahr jünger? Scheint ein Fall von grün-roter Wahrnehmung zu sein...

4 6

Es sollte auch in Kärnten endlich

der Nichtraucherschutz durchgesetzt werden. So viele nicht gesetzeskonform ausgestattete Lokale wie in Kärnten habe ich in keinem anderen Bundesland gesehen. Und wenn man Wirte zur Rede stellt, dann ist das Argument immer: Die anderen tun's auch und wenn ich als Einziger das Rauchen verbiete ...

ein freier zugang zum wörthersee wäre nette

leider hat man in den letzten 30 jahren saemtliche grundstuecke am see billigst an reiches und der politik nahestehendes klientel verkauft, teils nahezu verschenkt zu viel zu geringen preisen.

Dabei haben sich blaue, schwarze und rote landespolitiker gleichermassen beteiligt. Pfui

7 3

Kärnten ist großartig

Ich bin im Mai 2012 nach Kärnten übersiedelt. Meine Eindrücke hier sind überwiegend positiv. Gerade menschlich sind die Erfahrungen großartig. Ob im Gemischten Chor in Obermillstatt, im Hofer-Markt in Spittal, bei M-Preis in Radenthein, im ältesten Bio-Hotel Österreichs in der ARCHE in Sankt Oswald, mit den Handwerkern wie dem Tischler Ramsbacher aus Rennweg, dem Photovoltaik Elektro-Unternehmen MET in Seeboden.
Wer in dieser schönen Gegend am Millstättersee leben darf, muss eigentlich eine Liebeserklärung auf das wahre Kärnten abliefern. Auf ein Miteinander und eine Herzlichkeit und Musikalität, die einfach der Seele gut tut. Das andere ist leider eine schlechte Kopie von Fehlentwicklungen, die einfach abgestellt werden müssen. Anstand wird siegen und wieder in der vielbesungenen Schönheit Kärntens zu Hause sein.

Re: Kärnten ist großartig

Ich bin ein echter Kärntner, die Traditionen und das herumschunkeln habe ich schon gehasst, als ich noch ein Kind war. Deshalb bin ich jeder Veranstaltung und jeder Festlichkeit immer ferngeblieben. Das hat sich bis heute nicht geändert. Keine Ahnung warum das so ist, aber ich konnte diesen Kärntner Patriotismus (der auch sehr viel Ignoranz mit einschließt) nie ertragen.
Wenn ich dann gewisse Politiker sehe die sich die ganze Zeit auf diese Traditionen berufen, dann muß ich immer schnell ins Klo.

0 1

Der See

Der Wörtersee darf nicht austrocknen und auf keinen Fall auf Neusiedlersee umbenennen (bin ein halber Burgenländer)
Die Politiker in Kärnten sollten über die Planke in den Wörtersee entlassen werden und durch eine Regierung der Experten ersetzt werden.

1 0

Azona DAS ist ein Wort!

Nein geradezu ein See voller Wörter!

Neu besiedeln !


Drau statt Donau

So schauts aus.

7 25

wozu hier posten?

sollte
hattiwari
blabla

die menschen dort wollen angelogen werden und haben die jahrzehntelangen lügen derart verinnerlicht, dass der nächste lügenbaron gewählt werden wird: frag mal ein paar kärntner: die finden ihre insel immer noch herrlich... da können innerhalb von ein paar wochen ströck, griffner und pago zusperren, ein politiker nach dem anderen angeklagt, verurteilt und sonstwas werden und die jubeln noch immer. die menschen dort sind nachhaltig verblödet, sorry.

5 1

Re: wozu hier posten?

Habe es Ihnen eh schonmal geschrieben, anscheinend haben Sie es nicht gelesen: Ströck ist ein Wiener Bäckereikonzern. Wo der in Kärnten zugesperrt haben soll, bleibt wohl Ihr Geheimnis.

Soviel zum "nachhaltig verblödet".

Re: wozu hier posten?

Verblödet stimmt nicht, aber es stimmt, dass wir in Kärnten scheinbar nichts dazulernen und vor allem keine Veränderung wollen. Das ist das Hauptproblem das ich hier erkennen kann.

Was soll sich in Kärntrn ändern?

Die Menschen!!!

8 24

das grundübel ist das volk da unten,

und scheint unverbesserlich zu sein.

7 22

ich bin ein riesenfan des weissensee

aber solange die scheuchs und co ihr unwesen treiben dürfen werde ich keinen schritt in dieses land setzen und ich hoffe viele tun das auch nicht

Re: ich bin ein riesenfan des weissensee

Kärnten ist aber nicht so schlecht wie hier getan wird. Bezüglich den Brüdern und anderen Politikern muss ich ihnen aber beipflichten. Was mir in Kärnten unangenehm auffällt ist, die fehlende Reflektion über gewisse Dinge und das Ignoren von Fakten. Da wird trotz knallharter Fakten alles beschönigt und wieder die gleichen Parteien gewählt, auch wenn die Parteien noch soviel Dreck am Stecken haben. Das ist doch sehr verwunderlich.

3 1

Re: Re: ich bin ein riesenfan des weissensee

Wien/NÖ ist aber nicht so schlecht wie hier getan wird. Was mir in Wien/NÖ unangenehm auffällt ist, die fehlende Reflektion über gewisse Dinge und das Ignoren von Fakten. Da wird trotz knallharter Fakten alles beschönigt und wieder die gleichen Parteien gewählt, auch wenn die Parteien noch soviel Dreck am Stecken haben. Das ist doch sehr verwunderlich.

Und in Salzburg würde es mich auch nicht wundern, wenn dort nach der Wahl wieder eine Rot-Schwarze Koalition mit der ebenso überforderten wie feisten Burgstallerin installiert würde. Generell hat man wohl überall eine große Mehrheit an Brot-und-Spiele affinen Leuten und wenn ein Politiker daherkommt, der das zu bedienen weiß, so ist er erfolgreich. Das war in Kärnten Jörg Haider, das ist in NÖ Erwin Pröll und in Wien Michael Häupl. Brot und Spiele auf Schulden und hinter mir die Sintflut. Ein Kärntner Spezifikum sehe ich da jedenfalls nicht und wenn sich vor allem Wiener über die Kärntner Zustände das Maul zerreißen, so ist das einfach nur lächerlich.

 
12

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

Umfrage

Mein Parlament

Jetzt Politik-Newsletter abonnieren

Auf einen Blick: Die wichtigsten Ereignisse aus Innen- und Außenpolitik. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden