FPK bewirbt Dörfler mit gesetzwidriger Ortstafel

22.02.2013 | 14:51 |   (DiePresse.com)

In einer Broschüre lobt die FPK den "Meilenstein", den Landeschef Dörfler im Ortstafelstreit erzielt habe. Bebildert wird dieser mit dem Foto einer Tafel, die der Verfassungsgerichtshof 2007 für gesetzwidrig erklärt hat.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die FPK ist derzeit bemüht, ihre "Unser Kärnten"-Broschüre an die Wähler zu verteilen. Darin rühmt sich die Partei unter anderem mit der "Lösung der Kärntner Ortstafelfrage". Bebildert wird der "Meilenstein der Volksgruppenpolitik" mit einem Foto von einer Tafel, die 2007 vom Verfassungsgerichtshof für gesetzwidrig erklärt worden war (siehe Bild ganz unten).

Damals war auf der einsprachigen Bleiburger Ortstafel unterhalb der deutschen Bezeichnung eine Zusatztafel mit der slowenischen Bezeichnung Pliberk - in wesentlich kleinerer Schrift - angebracht.

"Landeshauptmann Gerhard Dörfler konnte ein historisches Ergebnis erzielen, das in Summe in 164 Orten in Südkärnten zweisprachige Ortstafeln bzw. Ortsbezeichnungstafeln vorsieht", heißt es in dem Text. Diese Tafeln - 2010 aufgestellt - sehen für die slowenische und deutsche Bezeichnung des Ortes gleich große Lettern vor (siehe Bild unten).

(c) APA/GERT EGGENBERGER (GERT EGGENBERGER) bewirbt Doerfler gesetzwidriger Ortstafel

vergrößern

Dörflers Sprecherin Larissa Herzog-Sternath meinte dazu, die Broschüre sei nicht vom Landeshauptmannbüro gestaltet worden, sondern von der Partei, man habe damit nichts zu tun gehabt. Das Foto sei wohl ohne großes Nachdenken ausgewählt worden.

Broschüre mit dem Foto der verfassungswidrigen Tafel  bewirbt Doerfler gesetzwidriger Ortstafel

vergrößern

(APA/Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

53 Kommentare
 
12

Alternativen

zu SPÖ/FPK/ÖVP -Korruption und TS-Mafia?

BZÖ.

Oder man wählt die Grünen ,die stimmten jedoch im Landtag für die Erhöhung der Parteienförderung in Kärnten :
http://derstandard.at/1245819975255/Parteikassen-Gruene-verteidigen-Parteienfoerderung

Faaad

aber

Man hat bei dieser Wahl zwischen "Korruption" (SPÖ Top Team Affäre, FPK Part of the Game Staatsbürgerschafts-Affäre) einem Mafiaverein (Herr Stronachs ehemaliger Betrieb MAGNA bekam durch Eurofighter-Gegengeschäfte 300 Mio €, zudem hat eine Studentin sexuell belästigt und sich dann freigekauft: http://kurier.at/politik/inland/stronach-und-die-studentin-aussergerichtliche-einigung-nach-klage-wegen-sexueller-belaestigung/3.066.295
) sowie Schmiergeld-Nehmer-Partei
(Josef Martinz ehemaliger Parteichef der ÖVP).

Oder man wählt die Grünen ,die saßen aber im Landtag als die Erhöhun der Parteienförderung in Kärnten beschlossen wurde:

Übrigens wann zahlt Bürgermeister Köfer sie endlich das ungerechtfertigt erhaltene Kilometergeld den Kärnterinnen und Kärntnern zurück?
Quelle: http://www.news.at/a/team-stronach-kassierte-koefer-kilometergeld

Auch an TS wird eine Rechnung noch präsentiert, am 3.März 2013

Es bleibt nicht mehr viel an Parteien über die den Einzug in den Landtag schaffen können.

Wie heißt die Lösung?

Wir Kärntner,gemeinsam mit dem Josef Bucher BZÖ!

ortstafel

gesetzwidrig ist die besetzung der votivkirche durch "flüchtlinge"!

Re: ortstafel

Und? Was hat das thematisch hier zu suchen?


Das erinnert...

...an die Geschichte mit dem "Teufelsschilling".
Der ZUFALL hatte damals Regie geführt und auf den Alu-Schilling von vor 1959 den "Teufel" aus dem EGGER-LIENZ-GEMÄLDE "Der Sämann und der Teufel" aufprägen lassen. Das Land wollte damals ja bekanntermaßen als erstes unschuldiges Naziopfer gesehen werden...
Der ZU-FALL heißt wohl deshalb so, weil er meist den Richtigen zu-fällt.
Manchmal ist er regelrecht entlarvend...

Re: Das erinnert...

Na, die Geschichte mit dem "1. unschuldigen Naziopfer" haben nicht, wie es jetzt dahergelogen wird, die Österreicher erfunden, sondern die Siegermächte. Die wollten ja jede weitere Verbindung und Sympathie mit D unterbinden.
Das hatte aber zur Folge, dass sich logischerweise Ö. weigerte, als "Opfer" irgendwelche Entschädigungen zu zahlen. Das passte natürlich wieder vielen nicht in den Kram, worauf man aus dem "Opfer" wieder einen "Täter" machte.
Das waren aber natürlich wieder nicht die Österreicher, die diesen Sinneswandel vollzogen.
Österreich ist eben seit 1918 bis auf den heutigen Tag ein politisch fremdbestimmtes Land.

na und .....

Bin kein FPK - Freund - aber in dem einen "Skandal" zu sehen und darüber zu schreiben, erweckt in mir den Verdacht von Kleingeistigkeit

na und .....

Bin kein FPK - Freund - aber in dem einen "Skandal" zu sehen und darüber zu schreiben, erweckt in mir den Verdacht von Kleingeistigkeit

na und .....

Bin kein FPK - Freund - aber in dem einen "Skandal" zu sehen und darüber zu schrei, erweckt in mir den Verdacht von Kleingeistigkeit

Budget

und solche Leute wollen ein Land verwalten. Part of the game.

Ich will ja die FPK

nur ungern in Schutz nehmen aber es
sind Alle geforderten Ortstafeln aufgestellt und auch als Amtssprache (ich wurde selbst Zeuge davon) kann Slowenisch (etwa zur Angabe vom Wohnort) ganz normal angegeben werden.

Hört auf von außen Öl auf eine noch ganz kleine Flamme zu gießen die vor Jahren noch ein Inferno war.
Und damit das auch mal klar ist. Auf Beiden Seiten wurden in der Vergangenheit Fehler gemacht.
(Wer es nicht glaubt dem empfehle ich die sehr gute Doku überraschend vom ORF zu diesem Thema)
Aber durch die wunderbare EU werden die unschätzbar wertvollen reichen Kulturellen, Gesellschaftlichen und Volkgruppen vielfalten Europas ohnehin aufgelöst und gleichgeschaltet
was schade ist.

Also diese Broschüre ist echt unüberlegt.

und was ist

mit der Freiheit der Kunst??

Ein Bildl von einer Ortstafel ist nicht die Ortstafel

Und, was wollen ein paar linke Hascherln da schon wieder? Zuerst die Rechtslage kennen, dann das Maul aufmachen!
Als gesetzwidrig ist vom VfGH die Aufstellung dieser Ortstafel erkannt worden, aber nicht ein Bildl davon in einer Broschüre.
Suchst euch andere Aufreger. Der linke Stunk kommt in Kärnten nicht mehr.

Den lieben Soziantifanten sind wohl schon lange die Argumente ausgegangen

darum ziehen sie die dümmsten Kamellen auf. Wen interessieren schon Ortstafeln auf Papier?
Haben die Naderer keinen Eintrag auf Fatzebook gefunden der nicht ganz pc war?.....

Die

tepp***** Nordslowenen feiern die zweisprachigen Ortstafeln, die es nach jahrzehntelangem Streit und verfassungswidrigem Verhalten nun doch endlich (in abgespeckter Form) gibt grade so, als ob sie den Mann im Mond entdeckt hätten. Oder den Yeti.
Dass sie mit dem gezeigten Verhalten nur eine Schande für Ö waren, auf die Idee sind sie nie gekommen!


Re: Die

In Istrien, das nach dem Kriege von Italien zu YU kam und jetzt zu Kroatien gehört, leben noch zigtausende Italiener.
Zweisprachige, kroatisch/italienische Ortstafeln wurden dort erst nach massivem EU-Druck und der Drohung mit Behinderung des EU-Beitrittes vor ein paar Jahren aufgestellt.

Re: Die

Die zweisprachigen Ortstafeln sind eine Frechheit und gehören weg.
Wer Slowenische aben will soll sich nach Slowenien schleichen.

Re: Re: Die

Ui, da scheint wer Probleme damit zu haben, dass es ein Minderheitenrecht gibt und dass die Slowenen schon auf kärntner Gebiet siedelten, als von anderen Volksgruppen noch nichts zu erkennen war.

Re: Re: Re: Die

Ja, ich würd auch vorschlagen, dass wir alle aus Wien und N. Ö. wieder ausziehen.
Denn dort siedelten im 7. u. 8. Jh. schon Awaren und andere Völker, die von dem Bösewicht Karl dem Grossen
vertrieben wurden, der statt dessen dort Baiern und Franken ansiedelte.
Aber bleiben wir bei der Gegenwart.
Ich selbst sah noch vor der Wende auf Autobus-Haltestellen in YU Karten ausgestellt, wo die österreichische Grenze nur mit Stricherl eingezeichnet war. Die andere, fett gedruckte "Grenze" mit ausschliesslich slowenischen Ortsnamen reichte bis zum N-Ufer des Wörthersees und umfasste natürlich auch Celovec. Wers noch nicht weiss: das heisst Klagenfurt.

Re: Re: Re: Re: Die

Was haben deine abstrusen Ausführungen bezüglich der Awaren und irgendwelchen Karten im ehemaligen Jugoslawien damit zu tun, dass die Slowenen schon sehr lange auf kärntner Gebiet siedeln und die Ortstafeln im Sinne der Minderheitenrechte zweisprachig sein müssen?

Re: Re: Re: Re: Re: Die

Vielleicht hast auch schon mal was davon gehört, dass es eine sogen.
Untersteiermark gab, die nach dem WK I ohne Abstimmung zu YU kam. Da gibts z . B. die Stadt Maribor, die früher Marburg hiess und viele weitere Städte und Gebiete auch, die mehrheitlich von Menschen mit deutscher Muttersprache bewohnt waren. Und das auch schon seit Jahrhunderten.
Die wurden allerdings 1945 vertrieben oder ermordet.
So kann man "Ortstafelprobleme" auch lösen. Wenn die Minderheit nicht mehr da ist, kann sie auch nicht lästige deutsche Ortstafeln fordern.

Re: Re: Re: Die

Da zitier ich doch den Obergenossen: Lern Geschichte Waldorfschüler.

Re: Re: Re: Re: Die

Du kannst gerne zitieren, was immer du möchtest. Es wird allerdings nichts daran ändern, dass es die zweisprachigen Ortstafeln gibt und es ändert auch nichts an meiner Meinung, dass du ein primitiver Rassist bist.

Wie steht es eigentlich bei den Ermittlungen des Bundesamtes für Korruptionsbekämpfung gegen die SPÖ in der „TopTeam“-Affäre?

Über die ehemalige parteinahe Werbeagentur sollen ja Gelder in die Parteikasse der SPÖ Kärnten geflossen sein. Die Ermittlungen gegen die SPÖ Spitze wegen Untreue stehen seit einiger Zeit „kurz vor dem Abschluss“. (es gilt die UV)

Vermutlich wird erst kurz nach der Wahl bekannt werden ob es zu einer Anklage von Peter Kaiser kommt.

Re: Wie steht es eigentlich bei den Ermittlungen des Bundesamtes für Korruptionsbekämpfung gegen die SPÖ in der „TopTeam“-Affäre?

Was hat deine Frage damit zu tun, dass es hier um eine Broschüre mit falschem Foto handelt?


Das Davonlauf von Neuwahlen ist noch längst nicht vergessen...!!


 
12

» Jetzt unter mehr als 6.000 Jobs
die perfekte Stelle finden.

Das Bundesheer und sein Kampf ums Budget

Mein Parlament

Jetzt Politik-Newsletter abonnieren

Auf einen Blick: Die wichtigsten Ereignisse aus Innen- und Außenpolitik. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden