Vorwahltag : Die Kärnten-Wahl ist eröffnet

22.02.2013 | 19:52 |   (DiePresse.com)

In jeder Gemeinde musste am Freitag ein Wahllokal offen haben. 2.666 Klagenfurter und 1.132 Villacher nutzten den früheren Termin. Ausgezählt wird am regulären Wahltag.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Reger Zulauf ist in den Kärntner Wahllokalen beim vorgezogenen Wahltag am Freitag verzeichnet worden. In Villach nutzten 1132 Bürger, in Klagenfurt 2666 den Vorwahltag - in beiden Städten war die Beteiligung damit etwas geringer als 2009. Regulär wird in Kärnten der neue Landtag am 3. März gewählt. Sämtliche Gemeinden mussten am Freitag zumindest für zwei Stunden ein Wahllokal öffnen, um den Bürgern eine frühzeitige Stimmabgabe zu ermöglichen, wobei die Stunde von 18 bis 19 Uhr verpflichtend zu öffnen war.

Der Listenzweite der ÖVP, Landesrat Wolfgang Waldner, nutzte den vorgezogenen Wahltag. "Ich habe wie viele andere Kärntnerinnen und Kärntner diese Möglichkeit wahrgenommen und für einen Neustart in Kärnten gestimmt", sagte er, nachdem er kurz nach 18 Uhr im Klagenfurter Rathaus gewählt hatte.

Zur Auswahl stehen gleich zehn Parteien, wobei die "Liste Stark" in einem Wahlkreis nicht die nötigen Unterstützungserklärungen schaffte. Die wahlwerbenden Gruppen sind mit folgenden Bezeichnungen auf dem Wahlzettel zu finden:

  • Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK Liste Gerhard Dörfler
  • Sozialdemokratische Partei Österreichs - Peter Kaiser
  • Gabriel Obernosterer Dr. Wolfgang Waldner ÖVP Kärnten
  • Die Grünen - Die Grüne Alternative Kärnten - Rolf Holub
  • Team Stronach für Kärnten
  • BZÖ - Liste Josef Bucher
  • Allianz Soziales Kärnten/Aliansa Socialna Korosk
  • Lebenswerte Partei Österreichs
  • Liste Stark.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Wenn man abwählen kann


Bei der Elefantenrunde (Diskussion aller 6 Spitzenkandidaten der Landesparteien welche auch im Parlament vertreten sind) hat Gerhard Köfer gemeint, es wären ein "Gemeinderat des BZÖ" gewesen zustimmte das Köfers Vorgangsweise in Ordnung sei punkto Kilometergeld.

Nun muss man kein Experte auf Ebene von Pendlerpauschalen sein um zu wissen, dass diese aussage nicht stimmt weil, von Herbert Haupt dem Vize-Bürgermeister von Spittal/Drau abwärts (war in der 1.Reihe als es zur Wiedervereinigung mit der FPÖ kam)

sind alle bei 8 Gemeinderäte bei der FPK:
http://fpk.at/index.php/spittal.html

Auch wenn dies die Gemeindewebsite(Gerhard Köfer als Bürgermeister trägt hier die Verantwortung für die Fehler dort) scheinbar nicht korrigiert hat...
http://www.spittal-drau.at/verwaltung/politik/gemeinderat.html

03.03.2013 Köfer auch als Bürgermeister abwählen den peinlich gehts nicht Herr Köfer:

29:30 - 29:46
http://www.youtube.com/watch?v=JqWK-iDNjfY&list=UU8WpWxU-8LelYyZpYsCJfFQ&index=3

Es gibt KEINEN Orangen Gemeinderat in Spittal/Drau!

Mein Parlament

Jetzt Politik-Newsletter abonnieren

Auf einen Blick: Die wichtigsten Ereignisse aus Innen- und Außenpolitik. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden