Stronach: "Erwin Pröll! Sei ein Mann und kein Feigling!"

13.02.2013 | 14:59 |   (DiePresse.com)

Der Austro-Kanadier fordert den VP-Landeshauptmann auf Inseraten in Wildwest-Sprache zum Wortduell auf: "Trau dich mit mir zu diskutieren."

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

"Erwin Pröll! Sei ein Mann und kein Feigling!": Frank Stronach trägt in seiner neuen Inseraten-Serie erneut dick auf und fordert Niederösterreichs VP-Landeshauptmann in Wildwest-Sprache zum Wortduell auf. "Trau dich mit mir öffentlich über die Zukunft Niederösterreichs tu diskutieren. Vor der Wahl - nicht nach der Wahl", ist auf den Inseraten zu lesen, die Stronachs Team heute via Twitter zeigte.

Und auch im Radio ist der selbsternannte "Wirtschaftsmann mit sozialem Gewissen" nun zu hören. Darin setzt es ebenfalls eine Breitseite für den Landeshauptmann: "Der Erwin schmeißt das Geld der Steuerzahler mit beiden Händen beim Fenster raus und blockiert alles was nur geht". Und weiter: "Nur jetzt kommt der Frank", der Pröll dann im O-Ton als "größten Schmähtandler, größten Schuldenmacher und größten Verhinderer" bezeichnet.

(Red.)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
17 Kommentare
eswirdschlimmer
14.02.2013 14:15
3

Der Ton vom Stronach lässt etwas Panik in seinem Team vermuten

Das Stronach gerade in den Umfragen sich im freien Fall befindet wird er jetzt unter griffig.

Antworten Residenz
14.02.2013 14:31
1

Re: Der Ton vom Stronach lässt etwas Panik in seinem Team vermuten

Stronach ist schon längst über eine "Panik" längst hinaus... Das hat er nicht nötig!

Stachel
14.02.2013 08:18
3

Warum meidet dann dieser kanadische Narr die NÖ. Politikerdiskussionsrunde?

Der Fasching ist zu Ende und es ist wieder ERnst angesagt. Das eigentliche Duell findet zwischen Rot-'Grün, Blau und Schwarz statt. Und Stronach ist nichts als ein Hilfswilliger der Roten und Grünen um das rechte Lager zu schwächen.

Antworten Residenz
14.02.2013 14:21
0

Re: Warum meidet dann dieser kanadische Narr die NÖ. Politikerdiskussionsrunde?

...weil sich der Pröll dort zwischen die anderen besser "verstecken" kann...

Nur die direkte Konfrontation zwischen ZWEI Kanidaten zeigt was man wirklich drauf hat!

Antworten Antworten Stachel
14.02.2013 15:09
1

Dazu ist Stronach viel zu leichtgewichtig.

Genauso gut könnte ein Kandidat der KPÖ eine Diskussion verlangen. Eine Minipartei, die vielleicht gerade noch in den Landtag kommt hat jedenfalls keinerlei Anspruch darauf den Landeshauptmann, der über die absolute Mehrheit verfügt, zu einem Privatmatch herauszufordern.
Das zeigt wiedereinmal die unendliche Selbstüberschätzung des Herrn Stronach. Damit gibt er sich neuerlich der Lächerlichkeit preis.

Antworten Franz5
14.02.2013 10:58
2

Re: Warum meidet dann dieser kanadische Narr die NÖ. Politikerdiskussionsrunde?

Der "alte Narr" von der ÖVP NÖ ist ja auch nich ohne....

sowas
14.02.2013 01:02
2

Wer traut diesem selbsternannten "Team" zu, für uns zu arbeiten?

Dabei dachte ich, der Fasching wäre bereits zu Ende. Aber das "Team" Stronach will uns wohl auch während der Fastenzeit mit "hochwertiger" Unterhaltung in Form niveauloser Zwischenrufe und geschmackloser Werbung beglücken, als wäre das ganze Leben ein einziger schlechter Witz. Leider ist aus dieser uns versprochenen "neuen" Partei mit angeblichen Prinzipien, die aber keine Partei sein will, eine platte Truppe geworden, die bisher weder irgendein Programm vorgelegt hat noch den Willen, sich auch nur im geringsten an der Parlamentsarbeit beteiligen will. Ihre Gehälter beziehen diese "ehrlichen" Gestalten aber sehr gerne aus unseren Steuergeldern, und laut eigener Aussage in keiner Weise aus der Portokasse ihres großen Anführers, denn Gehälter von "aktiven" Abgeordneten bezahlen wir alle, oder?
Wer will denn diesen Verein weiter ernsthaft finanzieren?
Möchte irgendjemand, der nicht freiwillig täglich verarscht werden möchte, von diesen Herrschaften vertreten werden?
Also, mit einer neuen, jungen Partei, die uns allen Hoffnung machen könnte, ist es mit dieser neuerlichen Aktion des Herrn Stronach wieder nichts geworden. Hoffentlich schmeißt er dieses Spielzeug bald wieder weg, bevor er damit einen noch erheblicheren Schaden in unserem Land anrichten kann.


Fintofanto
13.02.2013 18:28
1

Denkt auch in Niederösterreich an die Zustände in der Wiener Votivkirche!


Die VP-Innenministerin lässt es anscheinend zu, dass der Rechtsstaat ausgehebelt wird.

Unterstützt wird sie dabei kongenial von einer der grünen Hauptaktivistinnen aus dem Nationalrat, Alev Korun; Ebenso vom Roten Riesen Michael Häupl, der nach der grünen Pfeife tanzt.

Sind also Schwarz, Grün und Rot überhaupt noch wählbar? Agieren sie gegen, oder für die Österreicher?

Niederösterreich ist nicht gefeit gegen derartige Umtriebe. Denkt daran bei den Wahlen am 3. März!

Faymarx-Spindelenin
13.02.2013 17:36
8

Gefällt mir!

Stronach traut sich das zu sagen, was gesagt werden muss. Nach 20 Jahren Pröll ist es Zeit für einen Wandel. Und wenn die ÖVP nicht in der Lage ist, diesen Wandel zu schaffen, dann muss er eben von AUßen kommen!

[X] STRONACH

Antworten DP
14.02.2013 07:41
3

Re: Gefällt mir!

Stronach hat mit Veränderung soviel zu tun, wie Österreich mit der Fußballweltmeisterschaft.....

demokratur
13.02.2013 16:07
3

Wer von den beiden

soll den ein Sympathieträger sein?

Franz5
13.02.2013 15:20
10

Warum wohl traut sich der "Erwin" nicht?

Hätte die NÖ ÖVP das Gefühl gegen Stronach zu gewinnen würde sie sofort zustimmen.

Antworten sowas
14.02.2013 01:15
4

Re: Warum wohl traut sich der "Erwin" nicht?

Doch ganz ehrlich: Wer will wirklich das Gepöbel des Herrn Stronach im Fernsehen erleben? Und die Zeit eines Landeshauptmanns sollte wirklich zu kostbar sein, als sie in einer unwürdigen Unterhaltung zu vergeuden, wie wir sie bei den bisherigen "Diskussionen" mit Herrn Stronach erleben mussten.
Tut mir leid, aber ich kann mit dem "Team" Stronach einfach nichts anfangen. Da soll er doch einfach einen Gnadenhof für Berufspolitiker ohne Perspektive gründen und ihnen ein gutes Auskommen ermöglichen, welches er aus seiner eigenen Kassa finanzieren könnte, ohne mit einem solchen Projekt die Steuerzahler zu belasten und zu belästigen. Für das Geld, welches er in die Werbung steckt, könnte er diesen Traum wohl leicht verwirklichen. Das würde seinen "Kandidaten" helfen und ehrlicher sein, als nur auf Steuerzahlerkosten in Österreich Zerstörung und Chaos anzurichten !

Antworten Antworten Residenz
14.02.2013 14:28
0

Re: Re: Warum wohl traut sich der "Erwin" nicht?

Genau mit solchen Ausagen leistet man Politkern wie Pröll vorschub, damit er weiterhin eine ruhige Kugel schieben kann und gut bis über die Pensionierung aus Steuergeldern versorgt wird...

Antworten Antworten Eternal
14.02.2013 11:42
0

Re: Re: Warum wohl traut sich der "Erwin" nicht?

Apropos Gepöbel, so etwas hat man von Stronach noch nicht gehört. Dass er sich mit der roten Propagandamaschinerie ORF anlegt, kann man ihm nicht übel nehmen.

http://www.youtube.com/watch?v=X2MLSZeEoUM

Antworten Antworten Franz5
14.02.2013 10:57
0

Von der Wirtschaft und Finanzveranlagung versteht Stronach mehr die die gesamte ÖVP NÖ!

Das "Gepöbel" vom "alten Pröll" den in der ÖVP niemand will, sonst wäre er längst Bundespräsidentschaftskandiadat, ist ja auch nich ohne!

Antworten Antworten Antworten Stachel
14.02.2013 15:46
0

Hoppla Franzi, Pröll hat mehr als die Hälfte der niederösterreichischen Wähler hinter sich.


Umfrage

  • Hofburg-Wahl: Wer hat das ORF-Duell gewonnen?
  • Norbert Hofer
  • Alexander Van der Bellen
  • Ingrid Thurnher
  • Unentschieden

Wer hat's gesagt, Hofer oder Van der Bellen?

Jetzt Politik-Newsletter abonnieren

Auf einen Blick: Die wichtigsten Ereignisse aus Innen- und Außenpolitik. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

Van der Bellen und Hofer im letzten TV-Duell

AnmeldenAnmelden