Rosa Parks: Wie eine Busfahrt die USA veränderte

Bild 1 von 16


„Nur wenige Menschen können sagen, dass ihre Taten und ihr Verhalten das Gesicht der Nation verändert haben, und Rosa Parks ist eine dieser Personen.“ Als die schwarze Bürgerrechtlerin Rosa Parks 2005 starb, würdigten sie der Kongressabgeordnete John Conyers und zahllose weitere Repräsentanten der USA als eine der wichtigsten Persönlichkeiten der US-Geschichte.

Am 1. Dezember 1955, vor nun genau 60 Jahren, war Parks verhaftet worden, weil sie ihren Sitz in einem Bus nicht für einen Weißen räumte.

Bild : (c) REUTERS ( Reuters Photographer Reuters)

» Mehr Bildergalerien
 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
AnmeldenAnmelden