Klopfzeremonie: „Wer begehrt Einlass?“

12.07.2011 | 18:33 |   (Die Presse)

Seit Dienstag steht der Text des Dialogs vor dem Einlass des Habsburg-Sarges in die Kaisergruft fest.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Zeremonienmeister Ulrich-Walter Lipp klopft dreimal.
Pater Gottfried, Kustos der Kaisergruft:
„Wer begehrt Einlass?“

Mehr zum Thema:


„Otto von Österreich, einst Kronprinz von Österreich-Ungarn, königlicher Prinz von Ungarn und Böhmen, von Dalmatien, Kroatien, Slawonien, Galizien, Lodomerien und Illyrien, Großherzog von Toskana und Krakau, Herzog von Lothringen, von Salzburg, Steyr, Kärnten, Krain und der Bukowina, Großfürst von Siebenbürgen, Markgraf von Mähren, Herzog von Ober- und Niederschlesien, von Modena, Parma, Piacenza und Guastalla, von Auschwitz und Zator, von Teschen, Friaul, Ragusa und Zara, gefürsteter Graf von Habsburg und Tirol, von Kyburg, Görz und Gradisca, Fürst von Trient und Brixen, Markgraf von Ober- und Niederlausitz und in Istrien, Graf von Hohenems, Feldkirch, Bregenz, Sonnenberg etc., Herr von Triest, von Cattaro und auf der Windischen Mark, Großwojwode der Wojwodschaft Serbien etc., etc.“
„Wir kennen ihn nicht!“
Zeremonienmeister klopft dreimal.
„ Wer begehrt Einlass?“
„Dr. Otto von Habsburg, Präsident und Ehrenpräsident der Paneuropa-Union, Mitglied und Alterspräsident des Europäischen Parlamentes, Ehrendoktor zahlreicher Universitäten und Ehrenbürger vieler Gemeinden in Mitteleuropa, Mitglied ehrwürdiger Akademien und Institute, Träger hoher und höchster staatlicher und kirchlicher Auszeichnungen, Orden und Ehrungen, die ihm verliehen wurden in Anerkennung seines jahrzehntelangen Kampfes für die Freiheit der Völker, für Recht und Gerechtigkeit.“
„Wir kennen ihn nicht!“
Zeremonienmeister klopft dreimal.
„ Wer begehrt Einlass?“
„Otto – ein sterblicher, sündiger Mensch!“
„So komme er herein!“

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.07.2011)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

13 Kommentare
Gast: Desinfoterminator
13.07.2011 14:43
1

Österreich schaffte sich leider schon 1918 ab!

Die Wiener hatten immer schon einen Hang zu einer "schönen Leich". Das erklärt fast logisch, dass das österreich-ungarische Kaiserhaus die würdigste Form aller Bestattungen für ihre Verstorbenen unter allen Kaisern und Königen dieser Welt hat.

Ich bin sicher, diese Art der Bestattung wird KEINESWEGS die letzte sein, da ein König einfach besser für Österreich ist als ein Präsident und sich das Bessere auf lange Sicht doch immer wieder durchsetzt.

Das Land Österreich selbst würde am liebsten sagen: "Herr lass diesen Kelch (die Republik) an mir vorüberziehen."

Ich frage mich immer öfter, wieso nur wird Österreich so behindert und lässt sich die Chance auf einen König entgehen? Man sieht doch überall in Europa und europäisch dominierten Gebieten der Erde, dass es auch dem "kleinen Mann" langfristig besser geht, wenn er einen Monarchen als Staatsoberhaupt hat.

Antworten Gast: Johann S
13.07.2011 16:02
0

Re: Österreich schaffte sich leider schon 1918 ab!

Diese Kausalität ist wirklich nicht belegbar.
Gegenbeispiel England.Da bekommen die kleinen Leute gerade ein Sparpaket aufgebrummt.
Zur Monarchie: Menschenrechtserklärung der Uno 1948 Artikel 1,2 und21.
Menschenrecht hat sich fortentwickelt.

Die Aufklärung ist ein Feind der Monarchisten.

Gast: airclean
13.07.2011 09:46
0

ich hab mal gelesen, dass es

dieses ritual nie wirklich gegeben hat und nur jetzt so aufgebauscht wird. stimmt das, weiß das jemand?

Antworten Gast: Hans Maestrani
17.07.2011 02:54
0

Re: ich hab mal gelesen, dass es

Ja, das Ritual ist uralt. Der österreichische Musiker und Komponist könnte Ihnen Erklärungen darüber geben. Ich selbst kenne das Ritual, ich habe es an mir selbst erlebt.
Hoffentlich helfen diese Angaben bei Ihnen ein "Licht" aufzugehen.

Antworten Gast: Johann S
13.07.2011 13:00
0

Re: ich hab mal gelesen, dass es

Geschichte der kapuzinergruft beginnt 1618.Ritual wurde wirklich schon lange vollzogen,wie lange? ,ist aber sehr alt.

Gast: Cäsar
13.07.2011 07:23
1

Kapuzinergruft

Zum letzten Mal wird dieses Ritual vollzogen, das ich persönlich sehr inhaltsvoll empfinde.
Es ist ein Relikt vergangener Zeiten, die eben so waren wie sie waren. Wer mehr darüber wissen will, soll sich mit Geschichte befassen oder hat sich ohnehin schon mit dieser beschäftigt. Diesem Ritual Monarchieträumerei oder Pharisäertum zu unterstellen ist mir zu billig und kurzgegriffen.
Man hat ein Äquilant für die Staatsform Republik geschaffen, das "Ehrengrab" am Zentralfriedhof.

Antworten Gast: Johann S
13.07.2011 09:10
1

Re: Kapuzinergruft

Nein ,dieses auf einmal kleiner Mensch geworden zu sein ,wirkt auf äufgeklärte Menschen eigenartig.
Freilich ist es aus vergangenen Zeiten und wenn es sIe inhaltsvoll finden, ist das völlig in Ordnung.
Ein bisschen anachronistich halt.
Lb Gr

Gast: JohannS
12.07.2011 20:35
2

Ritual

Dieses schon alte Ritual,hat vorsichtig formuliert,gewisse pharisäerhafte Züge.Im Leben Gleicher als alle anderen,erst im Tod ein kleiner Mensch.Irgendwie seltsam-

Antworten Gast: Bürgerrechte
13.07.2011 08:24
1

Re: Ritual

Im Österreichsichen Reisepass Habsburgs stand der Passus: "Gültig für alle Staaten der welt, ausgenommen Österreich." Nur so viel zum Wort "gleich(er)".

Antworten Gast: Gast.Gast
13.07.2011 02:11
1

Re: Ritual

Pharisäerhaft ist es zu ignorieren, wie Otto von Habsburg ganz von unten anfangen musste. Sein Vater starb mittellos, bestohlen und von den Siegermächten in den Tod getrieben. Er starb an einer Grippe, die er wegen seiner durch Armut und Entbehrung gezeichneten Lage nicht überstand. Sein Sohn musste das alles mitansehen und mitleiden. Da wagen sie es von Bevorzugung zu reden.

Antworten Antworten Gast: Johann S
13.07.2011 09:20
0

Re: Re: Ritual

Ich meinte das Ritual an sich,nicht den Verstorbenen.
Über die Ursachen.die Karl nach Madeira
geführt haben,haben wir in einem anderen Forum geschrieben.
Wagen? Auch Ihnen ist Ihre Meinung unbenommen.
Lb Gr

das soll mal wieder den habsburgischen herrschaftsanspruch demonstrieren...

...wir sind alle nur untertanen des verehrten herrn titelträgers soll uns signalisiert werden. schändlich, das vertreter der republik bei dieser monarchistischen propaganda-veranstaltung mitmachen.

aber das bündnis monarchos&boulevard-zeitungen machts möglich...

Re: das soll mal wieder den habsburgischen herrschaftsanspruch demonstrieren...

Platitudendrescherei eines Kurzsichtigen ...aber das bündnis monarchos&boulevard-zeitungen machts möglich...
so ein Unsinn.

Umfrage

  • Ist das Team Stronach noch zu retten?
  • Ja
  • Nein
  • Nur wenn Frank Stronach das Ruder wieder übernimmt

Das Bundesheer und sein Kampf ums Budget

Mein Parlament

Jetzt Politik-Newsletter abonnieren

Auf einen Blick: Die wichtigsten Ereignisse aus Innen- und Außenpolitik. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden