Chinesen holen sich Sieg im Wiener Moot Court

28.03.2013 | 21:39 |  Benedikt Kommenda (DiePresse.com)

Ein Team der City University of Hong Kong gewann den 20. Willem C. Vis Moot Court im Schiedsrecht, der heute in Wien zu Ende ging.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Wenn es noch eines Belegs für die Internationalität des 20. "Willem C. Vis International Arbitration Moot" bedurft hätte, der heute in Wien zu Ende gegangen ist, dann war es das Finale: Ein Team der City University of Hong Kong trat in der Messe Wien gegen Studierende der australischen Monash University an - und gewann. Es war das erste Mal, dass die chinesische Universität so weit gekommen ist.

Mehr zum Thema:

An dem Schiedrechtswettbewerb rund um einen fiktiven Streit über den Kauf von Poloshirts hatten 292 Universitäten aus 67 Ländern teilgenommen. Der Moot Court gilt als einer der weltweit bedeutendsten seiner Art. 900 Praktiker des Schiedsrechts aus aller Welt gaben die Schiedsrichter für die Studierenden, die mit Schriftsätzen und mündlichen Plädoyers gegeneinander antraten.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden