Stalking nicht Grund genug, um Geschenk zu widerrufen

Ein Mann belästigte seine Ex-Freundin per WhatsApp. Daraus allein könne man aber noch keine Undankbarkeit ableiten, sagt der Oberste Gerichtshof.

Ein Haus mit Pool gehörte zur Schenkung, die die Frau vom Ex-Freund zurückforderte. Ein Streit am Wasser hatte zuvor für das Beziehungsende gesorgt.
Schließen
Ein Haus mit Pool gehörte zur Schenkung, die die Frau vom Ex-Freund zurückforderte. Ein Streit am Wasser hatte zuvor für das Beziehungsende gesorgt.
Ein Haus mit Pool gehörte zur Schenkung, die die Frau vom Ex-Freund zurückforderte. Ein Streit am Wasser hatte zuvor für das Beziehungsende gesorgt. – (c) www.BilderBox.com

Wien. Ein einmal gemachtes Geschenk kann man zwar wegen groben Undanks widerrufen, das ist aber eine schwierige Angelegenheit, wie eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs verdeutlicht.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 633 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.02.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen