Tischreservierung: Gastwirt muss Stornogebühr im Voraus vereinbaren

Schadenersatz nach einer Absage steht nur in engen Grenzen zu.

reservierung geschrieben reservierung geschrieben reservierung geschrieben
Schließen
reservierung geschrieben reservierung geschrieben reservierung geschrieben
Gastwirt muss Stornogebühr im Voraus vereinbaren – (c) imago/STPP (imago stock&people)

Wien. Eine Schreckensnachricht lässt Restaurantbesucher erzittern: Werden in der Gastronomie Stornogebühren verrechnet, wenn ein reservierter Tisch leer bleibt? Ein brasilianisches Lokal an der Wienzeile hatte einer Wienerin 209 Euro in Rechnung gestellt, da sie ihre Reservierung wegen Krankheitsfällen absagen musste. Begründung: die Geschäftsbedingungen des Lokals, die jeder Kunde mit der Reservierungsbestätigung erhält und die für den Fall eines Rücktritts Stornogebühren vorsehen. Diese ergeben sich aus den Fixpreisen des All-you-can-eat-Lokals.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 472 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen