Wettbewerbsrecht

Gegenparty nicht erlaubt

Veranstalter versprach Gratisfeier, wann immer die Konkurrenz ein Event abhält. So gehe es nicht, sagt das Höchstgericht.

Das echte Oktoberfest in München gilt als konkurrenzlos – in der Steiermark kam es hingegen zu einem Veranstalterstreit.
Schließen
Das echte Oktoberfest in München gilt als konkurrenzlos – in der Steiermark kam es hingegen zu einem Veranstalterstreit.
Das echte Oktoberfest in München gilt als konkurrenzlos – in der Steiermark kam es hingegen zu einem Veranstalterstreit. – (c) APA/dpa/Felix Hšrhager

Wien. Das Münchner Oktoberfest findet auch in Österreich immer mehr Nachahmer. Dass aber gleich zwei benachbarte Veranstalter dem Oktoberfest mehr oder weniger nacheifern wollten, sorgte für ein gerichtliches Nachspiel. Und führte zur Frage: Darf man immer dann ein Fest ausrufen, wenn der Nachbarbetrieb eines plant?

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 455 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen