Worauf bei Stellenanzeigen zu achten ist

Von Stellenangeboten darf sich niemand diskriminiert fühlen. Beispiele für rechtswidrige Ausschreibungen.

Symbolbild.
Schließen
Symbolbild.
Symbolbild. – (c) dpa/dpaweb (Ralf Hirschberger)

Jobs müssen nach dem Gleichbehandlungsgesetz diskriminierungsfrei ausgeschrieben werden. Die Formulierungen müssen so sein, dass sich niemand etwa aufgrund seines Geschlechts, seines Alters, seiner Hautfarbe oder seiner Religionszugehörigkeit benachteiligt fühlt.

Folgende Ausschreibungen beurteilten Behörden als rechtswidrig:

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 385 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

(hec)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen