Erdogan und die Schlacht gegen Byzanz

02.10.2012 | 18:17 |   (Die Presse)

Wenn der türkische Ministerpräsident vom Jahr 2071 spricht, meint er 1071. Aber 1071 ist für den türkischen Geschichtsunterricht wie 1066.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

„Wenn es Gottes Wille ist, werden wir 2023 aufbauen, und ihr werdet es 2071 vollenden.“ Also sprach der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan beim Kongress der AKP, bei dem er zum dritten Mal zum Führer dieser Partei gewählt wurde. Die erste Jahreszahl, die auch im aktuellen Slogan der PKK („Große Nation, mächtige Kraft, Ziel 2023“) vorkommt, liegt nahe: 1923 hat Mustafa Kemal vulgo Atatürk („Vater der Türken“) die Republik Türkei gegründet. Bis 2023 soll laut Erdogan die Türkei einige Ziele erreichen, etwa ein Pro-Kopf-Einkommen von 25.000 Dollar.

Doch auch die zweite Jahreszahl hat Symbolkraft: 1071 ist für den türkischen Geschichtsunterricht wie 1066 („Battle Of Hastings“) für den englischen. 1071 besiegten die türkischen Seldschuken in der Schlacht von Manzikert den byzantinischen Kaiser Romanos IV. Diogenes. Es war eine entscheidende Niederlage für Byzanz und ein Auslöser für die massive Ansiedlung von Türken in Anatolien.

So packte Erdogan zwei widersprüchliche historische Identifikationen in einen Satz: einerseits mit dem großen Modernisierer (und Säkularisierer) Atatürk, andererseits mit dem seldschukischen Sultan Alp Arslan, dem gegen die Christen siegreichen islamischen Feldherrn. tk

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.10.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

9 Kommentare

Die Türken dürfen natürlich

wie die meisten anderen Völker, stolz sein auf ihre Siege. Die Unterlegenen sehen das natürlich anders - wenn sie nicht gehirngewaschen sind. Bei der Gelegenheit, die Türkei bezieht doch noch immer "Heranführungshilfe" von der EU - 500 Mio.€ p.a. Da kann man sich auch schon etwas Militär leisten und die Muskeln spielen lassen . W.

1 0

Die ahnungslose EU-Partie unterwirft sich willigst.


Antworten Gast: Vielleicht
06.10.2012 21:39
0 0

ahnungslos ???

wissen die Ferngesteuerten, sicher die Fernsteuerer, was sie tun

träum weiter, recep bey!


atatürk hieß übrigens nicht " mustafa kemal vulgo atatürk". a. war sein ihm im zuge der namensreform offiziell verliehener nachname.

Gast: caligula
03.10.2012 17:36
3 0

sind ja jetzt schon führend dabei in der

lächerlich- nationalismus- industrie.

Gast: Gesichtschirurg
03.10.2012 17:17
0 5

Ist schon wieder Grusel-Märchenstunde ?

Wer hat angst vorm großen bösen Erdogan ?

Gast: Paz
03.10.2012 08:38
8 0

1071 und 1066

Währen der Schlacht von Manzikert ist die türkische Leibwache des byzantinischen Kaisers auf die Seite der Seldschuken übergelaufen.

Vom Papst wurde der Anspruch des Normannenherzogs auf die englische Krone bestätigt, weil ihm sein Gegner den Lehenseid geleistet hatte.

Die eine Eroberung erfolgte mit Verrat, die andere hingegen aufgrund eines gültigen Rechtstitels!


Gast: Sultan H
03.10.2012 08:03
7 0

Ziel

Ein osmanisches Großreich?

Gast: Lorem ipsum dolor sit amet...
02.10.2012 23:38
2 0

wieder einmal was neues dazu gelehrnt...

aktueller Slogan der PKK „Große Nation, mächtige Kraft, Ziel 2023“

Wissenskommentar

AnmeldenAnmelden