Qumran-Rollen: Nasa-Technik macht Unlesbares lesbar

19.12.2012 | 16:21 |   (DiePresse.com)

Tausende Fragmente der Schriftrollen vom Toten Meer sind nun im Internet zu sehen. Man erkennt darauf mehr als im Original.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Auf der Seite www.deadseascrolls.org.il sind im Internet seit Dienstag tausende Fragmente der Schriftrollen vom Toten Meer (Qumran-Schriften) zu sehen. Die Mitte des 20. Jahrhunderts gefundenen 900 Manuskripte gelten als bedeutendster archäologischer Fund des vergangenen Jahrhunderts, sie enthalten u. a. die ältesten Handschriften der Bibel.

Seit 2010 sind alle Qumran-Texte veröffentlicht. Die Digitalisierung ist noch einmal ein gewaltiger Fortschritt, nicht nur, weil die Schriften für jedermann leicht zugänglich und durchsuchbar werden – sie enthüllen Buchstaben und ganze Wörter, die im Original mit freiem Auge nicht lesbar sind. Ermöglicht wird das durch Unterstützung der Nasa mithilfe modernster Spektral- und Infrarottechnik. Angefangen hat das Mammutprojekt der israelischen Altertumsbehörde IAA und Google schon 2011, jetzt aber gibt es mehr Fragmente in viel besserer Qualität. Ziel: alle 30.000 Fragmente online zu stellen. sim

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
2 Kommentare
MrBlum
22.12.2012 10:05
0

Danke,


Antworten MrBlum
22.12.2012 10:06
1

Re: Danke,

endlich mal eine gute und interessante Nachricht.

Wissenskommentar

AnmeldenAnmelden