Nachlass von Alexander von Humboldt für jedermann zugänglich

In einem dreijährigen Projekt wurden sämtliche Unterlagen in rund 75.000 Bildern digital erfasst: "Ein Fundus, der seinesgleichen sucht".

Schließen
(c) APA/dpa

Der Nachlass des Naturforschers und Entdeckers Alexander von Humboldt ist jetzt für jedermann online zugänglich. Wie die Berliner Staatsbibliothek am Donnerstag mitteilte, wurden in einem dreijährigen Forschungsprojekt sämtliche Unterlagen in rund 75.000 Bildern digital erfasst.

Herzstück sind die berühmten amerikanischen Tagebücher, die auf etwa 4000 eng geschriebenen Seiten während einer Entdeckungsreise durch Mittel- und Südamerika von 1799 bis 1904 entstanden.

"Wir übergeben mit Freude der Öffentlichkeit einen wissenschaftlichen und kulturhistorischen Fundus, der in der thematischen Breite und Tiefe seinesgleichen sucht", erklärte Bibliotheks-Generaldirektorin Barbara Schneider-Kempf. Das Projekt lief in Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam. Die Staatsbibliothek in Krakau stellte ihren Bestand aus dem Nachlass für die Digitalisierung zur Verfügung.

Bei jedem einzelnen Blatt wurde den Angaben zufolge zuvor geprüft, ob es restauriert werden muss. Zudem wurden alle Dokumente in neu beschriftete, säurefreie Mappen umgelagert. Die Beteiligten wollen am 17./18. Jänner in einer Abschlusskonferenz in Berlin über die Ergebnisse des Projekts informieren.

Zum Nachlass >>>

(APA/dpa)

Kommentar zu Artikel:

Nachlass von Alexander von Humboldt für jedermann zugänglich

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen