Reise in den Mikrokosmos des Betons

Wie kann man Beton umweltfreundlicher herstellen? Wie wirkt er mit Schalungen zusammen? Forscher der Uni Innsbruck arbeiten an neuen Rezepten für die Betonindustrie.

Der höchste Turm der Welt, der Burj Khalifa in Dubai, wurde mit Doka-Schalungen aus Österreich gebaut. Die Technik wird ständig weiter verbessert.
Schließen
Der höchste Turm der Welt, der Burj Khalifa in Dubai, wurde mit Doka-Schalungen aus Österreich gebaut. Die Technik wird ständig weiter verbessert.
Der höchste Turm der Welt, der Burj Khalifa in Dubai, wurde mit Doka-Schalungen aus Österreich gebaut. Die Technik wird ständig weiter verbessert. – (c) Umdasch AG/Aigner

Dass der Zahn der Zeit an Sichtbetonfassaden der 1960er-Jahre nagt, sieht man auch an mancher verwitternder Fassade auf dem Technikcampus der Uni Innsbruck. Dort leitet der Bauingenieur Roman Lackner seit sieben Jahren das Christian-Doppler-(CD-)Labor für Anwendungsorientierte Optimierung der Bindemittelzusammensetzung und Betonherstellung. Und er meint: Heute würde es besser gelingen, dass die Bauten länger halten und ästhetisch ansprechend bleiben.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 617 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen