Wie man Kraken streichelt

Wie intelligent sind Tintenfische? Sehr, meint die US-Naturforscherin Sy Montgomery – und erzählt, wie sie sich in diese fremdartigen Tiere einfühlen will.

Fremde Intelligenz? Dieser Oktopus namens Manolo soll 2012 den Fußballsieg Spaniens gegen Italien vorhergesagt haben.
Schließen
Fremde Intelligenz? Dieser Oktopus namens Manolo soll 2012 den Fußballsieg Spaniens gegen Italien vorhergesagt haben.
Fremde Intelligenz? Dieser Oktopus namens Manolo soll 2012 den Fußballsieg Spaniens gegen Italien vorhergesagt haben. – REUTERS

Wie könnte intelligentes Leben unter fernen Sternen aussehen? Könnte extraterrestrische Intelligenz ganz anders funktionieren als terrestrische – oder als E. T., der ganz offensichtlich eine Art Wirbeltier ist? Die Tiere, die uns schnell als intelligent einfallen, von Raben über Hunde bis zu Affen, gehören ja alle zu diesem Stamm. Doch halt! Sollte man nicht auch manchen Insekten eine gewisse Intelligenz attestieren? Sprechen nicht Insektenforscher etwa sogar den Ameisen kulturelle Leistungen zu? Ein Unterschied ist offensichtlich: Die staatenbildenden Insekten sind in einem Ausmaß kollektive Wesen, das uns fremd ist. Der Bien – so nennen die Forscher den Superorganismus des Bienenvolkes – hat Fähigkeiten, von denen die einzelne Biene nur träumen kann. (Wenn sie denn überhaupt träumen kann.) Es ist eine spukhafte Vorstellung, dass außerirdische Intelligenz auch so kollektiv, so wenig individuell, so unbewusst sein könnte.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 817 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.10.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen