Der Mond: Die zwei Gesichter des Erdtrabanten


(c) REUTERS ( Mario Anzuoni / Reuters)
Bild 1 von 14

Das typische Erscheinungsbild des Mondes ist durch viele, von der Erde betrachtet dunkel erscheinende, Flachländer geprägt. Die hellen Gebiete sind höher gelegen.
Was nicht jeder weiß, ist, dass von der Erde aus immer die gleiche Seite des Mondes sichtbar ist.

Bild: (c) REUTERS ( Mario Anzuoni / Reuters)

Mehr Bildergalerien:

(c) AP (ERIC RISBERG)Raketenautos
1600 km/h sind das Ziel
Mission zum Mars / Bild: (c) EPA (JAGADEESH NV)Auf zum Mars
Indien am Weg zum Roten Planeten
Bild: (c) NASA, ESA, D. Lennon and E. Sabbi (ESA/STScI), J. Anderson, S. E. de Mink, R. van der Marel, T. Sohn, and N. Walborn (STScI), N. Bastian (Excellence Cluster, Munich), L. Bedin (INAF, Padua), E. Bressert (ESO), P. Crowther (University of Sheffield), A. de Koter (University of Amsterdam), C. Evans (UKATC/STFC, Edinburgh), A. Herrero (IAC, Tenerife), N. Langer (AifA, Bonn), I. Platais (JHU), and H. Sana (University of Amsterdam)22 Jahre Hubble
Panorama-Blick in den Tarantelnebel
Bild: (c) AP (Oleg Voloshin)Mars 500
Astronauten simulieren Langzeitmission
Menschwerdung
Die Vorfahren des modernen Menschen
Bild: (c) NASASOFIA
Fliegendes Infrarot-Auge der NASA
(c) NOAA and NSFUnterwasser-Vulkan
Spektakuläre Bilder aus 1200 Metern Tiefe
(c) NASAWissenschaft 2009
Die zehn größten Errungenschaften
(c) EPA (Nasa Handout)Hubble neu
Spektakuläre Bilder aus dem Weltall
(c) REUTERS (HO)Ticket ins All
Branson stellt privates Raumschiff vor
(c) APLCROSS-Mission
Schlag ins eiskalte Mondwasser
(c) Nikon Small World (Shamuel Silberman)Mikrokosmos
Bezaubernde kleine Welt
(c) NASAApollo 11
Die erste bemannte Mondlandung
(c) Charlie FongWettlauf ins All
Die wichtigsten Stationen bis zur Mondlandung
(c) APA (I.S.T. AUSTRIA / LUKAS SCHALLER)Maria Gugging
Volksfest in der 'Eliteuni'
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
14 Kommentare

"Was nicht jeder weiß, ist, dass von der Erde aus immer die gleiche Seite des Mondes sichtbar ist."

Das weiß mit sicherheit jeder.

Re: "Was nicht jeder weiß, ist, dass von der Erde aus immer die gleiche Seite des Mondes sichtbar ist."

Bitte unterschätzen sie nie die Dummheit der Menschen. :)

Gast: pferdekopf
10.08.2011 23:24
0

der grösste schwindel des vorigen jahrhunderts

tragisch ist in der zwischenzeit die tatsache,daß erwiesen ist,daß die amis nie auf dem mond waren;
http://www.youtube.com/watch?v=h7AmIgpMjWA&feature=fvwrel
gerade jetzt wirft das ein neues licht auf die aktien-und börsencrashes der letzten jahre!!

Re: der grösste schwindel des vorigen jahrhunderts

1.
Bitte sehen sie sich an wie der Staub fliegt wenn ihn Astronauten aufwirbeln. Er fliegt gleichmässig, ähnlich wie Wasser. Ihm fehlt die Luft die die leichten und schweren Partikle verteilen würden. Das ist ein klarer Beweis das die Aufnahmen im Vakuum gemacht wurden.
Da es keine keine Halle auf diesen Planeten gibt die groß und stabil genug wäre um die Landung im Vakuum zu drehen (for allem die Ausfahrten mit dem Rover) ist das ein ziemlich klarer Beweis für die Langung.

2.
Sind die Teile der Landestellen von der Erde aus ersichtlich und können mit Teleskopen besichtigt werden. Sogar die Fussabdrücke sind mit guten Equipment ersichtlich.

Und das sind nur zwei der vielen Beweise für die Landung, welche sie selber ausprobieren können.

Was sie in solchen Documentationen zu sehen bekommen sind Verschwörungs-Theoretiker und Personen ohne grunlegende Physik Ausbildung. Weiters wurden sie von Skandal geilen Journalisten gedreht die alles tun würden um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Re: Re: der grösste schwindel des vorigen jahrhunderts

Schon wieder die "Verschwörungs-Theoretiker". Diese "Irren" haben damals ja auch behauptet, Google, MS udgl würden mit der NSA, CIA udgl gemeinsame Sache machen... ;-)

Antworten Gast: Mülltonnenmann
11.08.2011 03:23
0

Re: der grösste schwindel des vorigen jahrhunderts

noch besser ist dass die crew bzw nasa mitarbeiter es unterbewusst sogar selbst sagten, dass es nicht so war :)

http://www.alpenparlament.tv/playlist/432-reversespeech-mondlandungen-waren-fake

Gast: Löser
10.08.2011 12:32
0

die Fragen ist eher warum der "120m Felsbrocken" seinen Schatten ganz anders wirft als die Umgebung links und rechts davon

eigentlich kann das nur sein weil die Lampe sich sehr Nahe vor dem Modell befindet

Antworten Gast: Grummelbart2
17.08.2011 16:27
0

Re: die Fragen ist eher warum der "120m Felsbrocken" seinen Schatten ganz anders wirft als die Umgebung links und rechts davon

Blöd nur, dass Bild 11 nicht von den Apollomissionen kommt, sondern von der LRO-Sonde...

Also ist nicht nur die Mondlandung fake, sondern auch sämtliche anderen Mondsatelliten? Und dann... schreck! - sind vielleicht auch die ganzen anderen Erdsatelliten nicht da!

Und womöglich... womöglich ist die Erde DOCH eine Scheibe!

Antworten Antworten Gast: Markus Trullus
23.08.2012 07:12
0

Re: Re: die Fragen ist eher warum der "120m Felsbrocken" seinen Schatten ganz anders wirft als die Umgebung links und rechts davon

Richtig! Womit ich hier den absoluten Beweis sehe, dass die Erde eine Scheibe ist, der Sternhimmel eine schwarze Wand mit Löcher drinnen, und dahinter das helle Paradies mit Engeln beheimatet ist.
Alle, die was anderes behaupten, sind den Animationen Hollywoods auf dem Leim gegangen!!!

Antworten Gast: trseekr
10.08.2011 14:06
0

If we dont make it to the moon, we fake it to the moon!

Titel: Erste Mondlandung.

Regisseur: Stanley Kubrick.

Dokumentation:
Kubrick's Odyssey - Secrets Hidden in the Films of Stanley Kubrick (2011).

They turned nazi into nasa ....

Antworten Gast: gast1984
10.08.2011 13:01
3

Re: die Fragen ist eher warum der "120m Felsbrocken" seinen Schatten ganz anders wirft als die Umgebung links und rechts davon

Weil die Kraterspitze, auf dem der Fels liegt, uneben ist. Bei einem 2D-Foto sind manche Schatten eben "schief" wenn der Boden uneben ist!
Sie sollten in "Darstellende Geometrie" noch einmal wiederholen falls sie diesen Unterrichtsgegenstand jemals hatten!


Antworten Antworten Gast: Löser
10.08.2011 14:12
0

Re: Re: die Fragen ist eher warum der "120m Felsbrocken" seinen Schatten ganz anders wirft als die Umgebung links und rechts davon

das kann die Höhe des Schattens ändern aber nicht die Richtung

machen Sie einen Fotokurs und leisten Sie sich Ihre erste Kamera......und legen Sie den Bleistift weg

Antworten Antworten Antworten Gast: gast1984
10.08.2011 16:40
1

Re: Re: Re: die Fragen ist eher warum der "120m Felsbrocken" seinen Schatten ganz anders wirft als die Umgebung links und rechts davon

:-) "Höhe des Schattens"...darum sieht es auch aus als ob der Schatten die Richtung ändert....bei einem unebenen Boden!

Re: Re: Re: Re: die Fragen ist eher warum der "120m Felsbrocken" seinen Schatten ganz anders wirft als die Umgebung links und rechts davon

Verschwenden Sie Ihre Zeit bitte nicht in "Diskussion" mit diesen Verschwörungstheoretikern. Sinnlos, das.

AnmeldenAnmelden