Zum Inhalt
Johannes Bintinger stellte beim Europäischen Forum Alpbach sein Projekt vor: Der Sensor ist dem Tricorder aus der Serie „Star Trek“ nachempfunden. / Bild: (c) Katharina Fröschl-Roßboth
Junge Forschung

Von Star Trek zur künstlichen Nase

Der Chemiker Johannes Bintinger will eine Art künstliche Nase schaffen und den Geruchssinn digitalisieren. Seine Idee überzeugte beim Falling Walls Lab in Alpbach.
Christopher Campbell kam 2014 aus San Diego nach Wien. Er will wissen, wo und wann Proteinmaschinen Fehler bei der Zellteilung ausbessern können. / Bild: (c) Akos Burg
18.08.2017

Die falsche Zahl an Chromosomen

Der Molekularbiologe Christopher Campbell nutzt Bäckerhefe, um zu erkennen, wie Krebszellen sich rasch teilen können, obwohl ihre Chromosomen vervielfacht vorkommen.
Mit Gummistiefeln bei der Arbeit: Andrea Ladinig ist Chefin der Uniklinik für Schweine. Auch der Fußabstreifer vor ihrem Büro hat die Form eines Schweins. / Bild: (c) Clemens Fabry
11.08.2017

Zwischen Stall und Schreibtisch

Vor 18 Jahren hat Andrea Ladinig an der Veterinärmedizinischen Universität in Wien zu studieren begonnen. Seit 1. August leitet sie nun die Universitätsklinik für Schweine.
Beata Mierzwa designte das Kleid – hier am Wissenschaftsball 2017 – selbst: Es stellt die spiralförmige Proteinmaschine dar, an der sie forscht. / Bild: (c) Matthew Cooney
04.08.2017

Kreative Bilder der Zellteilung

Die Molekularbiologin Beata Mierzwa entdeckte, wie dynamisch eine Proteinmaschine bei der Zellteilung arbeitet. Inzwischen ist sie für die Wissenschaft auch künstlerisch tätig.
Philipp Fruhmann forscht derzeit nahe am Wasser: Sensoren mit Biomolekülen erkennen unterschiedlichste Substanzen darin. / Bild: (c) Florens Kosicek
28.07.2017

Elektroden finden Gifte im Wasser

Der Chemiker Philipp Fruhmann entwickelt Sensoroberflächen, die Verunreinigungen im Meer oder in der Donau messen. Die Sensoren melden bereits geringste Konzentrationen.
Freizeit bleibt wenig als Forschungsgruppenleiterin. Doch am E-Bike kann Sandra Siegert gut entspannen, ebenso beim Geigenspielen am Abend zu Hause. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
14.07.2017

Nerven in der Netzhaut erforschen

Die Neurobiologin Sandra Siegert nutzt die Retina als Modell fürs Gehirn. Sie will wissen, wie Immunzellen das Nervensystem verändern und wie dies zu Nervenerkrankungen führt.
Sarah Lauß, Michaela Scharf und Sandra Ladwig (v. l.) finden, man sollte alte Amateurfilme nicht nur sammeln, sondern auch daran forschen. / Bild: (c) Thomas Kronsteiner
01.07.2017

Filme vor dem Verfall retten

Die Dissertantinnen Michaela Scharf, Sarah Lauß und Sandra Ladwig analysieren Amateurfilme aus vergangenen Zeiten, also die Vorgänger von Handyfilm und Selfie.
Denken und Strukturen lassen sich öffnen, indem man die intelligente Masse befragt oder Mitarbeiter besser vernetzt: Katja Hutter. / Bild: (c) Wildbild
23.06.2017

Im Sprint zu Innovationen

Katja Hutter, seit 2016 Professorin für Marketing und Innovation an der Uni Salzburg, forscht an Methoden, um schnell und effizient neue Produkte und Lösungen zu entwickeln.
Die Leobnerin Nina Schalk kam von der Buchhaltung als Quereinsteigerin in die Werkstoffwissenschaft. Diese Entscheidung hat sie nie bereut. / Bild: (c) Helmut Lunghammer
26.05.2017

Werkstoffe für Touchscreens

Die Werkstoffwissenschaftlerin Nina Schalk schaut in das Innere von mikrometerdünnen Schichten, um zu verstehen, wie ein Material die gewünschten Eigenschaften erhält.
Die letzten Tage an der TU Wien: Ende Mai bricht der Physiker Florian Laggner in die USA auf und forscht dann an der Universität Princeton. / Bild: (c) Akos Burg
19.05.2017

Wissenschaft statt Leistungssport

Der Physiker Florian Laggner beschäftigt sich mit Messmethoden für Kernfusions- experimente. Für die Forschung gab er seine Karriere als Sportler auf.
Die Informatikerin Claudia Plant erstellt Computerprogramme, die unübersichtliche Datenmengen in Kategorien einteilen, um Inhalte sichtbar zu machen. / Bild: (c) Akos Burg
12.05.2017

Automatisch Muster erkennen

Die Münchnerin Claudia Plant entwickelt an der Uni Wien Methoden, die bei großen Datenmengen einen Überblick verschaffen: für die Medizin, Wirtschaft und Umweltfragen.
Die Mathematikerin Evamaria Russ beschreibt mit Worten statt mit Zahlen unendliche Dimensionen: „Doch unendlich ist nicht gleich unendlich.“ / Bild: (c) Karlheinz Fessl
05.05.2017

Mathematik ist mehr als nur Zahlen

Die Kärntnerin Evamaria Russ promovierte mit Österreichs höchster akademischer Auszeichnung: sub auspiciis. Sie verließ die Forschung aus Liebe zum Landleben.
Der Kärntner Jürgen Streicher wollte wissen, wie der Kontext, also die Administration und die Politik, mitspielen bei dem, was aus einer Evaluierung wird. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
28.04.2017

Der Evaluator in der Metaebene

Der Betriebswirt Jürgen Streicher evaluierte Evaluierungen: In seiner Dissertation analysierte er, ob diese Bewertungsprozesse Einfluss auf politische Entscheidungen haben.
Florian Dorner befasste sich in seiner Dissertation mit einer Branche im Umbruch. Er selbst will die Haptik einer Printzeitung nicht missen. / Bild: (c) Helmut Lunghammer (HELMUT LUNGHAMMER)
21.04.2017

Richtiger Mix zählt in der Zeitung

Der Grazer Florian Dorner untersuchte die Werbewirksamkeit in Printmedien. An klassische Werbung erinnert man sich eher, Advertorials stärken das Unternehmensimage.
Der Oberösterreicher Michael Forster erforscht in Wien das Verhalten der Menschen: Warum gefällt uns eine Situation, die wir als besonders „flüssig“ erleben? / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
14.04.2017

Im Fließen liegt das Entscheiden

Der Psychologe Michael Forster untersucht im Zuge seiner Dissertation mithilfe der experimentellen Grundlagenforschung, warum uns etwas gefällt und warum nicht.
Die Russin Ekaterina Peshkova hat mit Probanden getestet, welche Gesten sie zum Steuern von fliegenden Robotern machen, wenn es keine Anleitung gibt. / Bild: (c) Karlheinz Fessl
07.04.2017

Wacheln, damit die Drohne startet

Die Robotikforscherin Ekaterina Peshkova entwickelt eine intuitive Steuerung für Drohnen, die über Gesten und Körperbewegungen funktioniert. Ohne langes Üben.
Der Niederösterreicher Markus Makoschitz will beim Gleichrichten von Wechselstrom verhindern, dass nicht nutzbare Störströme das Netz verzerren. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
01.04.2017

Die Metamorphose des Stroms

Der Elektrotechniker Markus Makoschitz entwickelte eine Schaltung, die effizienten Gleichstrom liefert. Davon profitieren Elektromobilität und die Stabilität des Stromnetzes.
Robert Groß war erstaunt, dass sich der Zorn der Naturschützer nicht gegen die Seilbahnindustrie, sondern gegen die Skiliftbetreiber richtete. / Bild: (c) Akos Burg
28.03.2017

Zwang zur Modernisierung

Der Vorarlberger Robert Groß erforschte die Umweltgeschichte des Skitourismus in Österreich. Der Marshallplan spielte für kleine Skigebiete eine größere Rolle als gedacht.
Der Kärntner Daniel Posch hat überprüft, ob es mit einer neuen Technologie leichter und schneller geht, Videos im Internet zu streamen. / Bild: (c) Gert Eggenberger
Junge Forschung

Das Internet soll neue Wege finden

Für den Informatiker Daniel Posch ist die Architektur des heutigen Internets nicht zeitgemäß: Seine Arbeit zeigt, wie man große Datenmengen effizienter übertragen kann.