US-Biologe fordert, dass die Hälfte der Erde unter Naturschutz gestellt wird

Bild: (c) APA/AFP/EUROPEAN SOUTHERN OBSERV
Der US-Biologe Edward E. Wilson fordert, dass die Hälfte der Erde unter Naturschutz gestellt wird. Mit seiner Argumentation werden aber nicht alle ihre Freude haben. 

Mongolei

Im Wiener Theseustempel erzählen derzeit buddhistische Alltagsgegenstände aus der Mongolei ihre Geschichten: eine sehenswerte Konfrontation mit dem Fremden.

Methanhydrat

Vor 45 Jahren wurde im Meeresgrund Methanhydrat entdeckt. Das ist eine Verbindung, die für die Forschung noch so manche Rätsel bereithält.|24 Kommentare

Von der alten Kunst des Teichbaus

Von der alten Kunst des Teichbaus: Man staunt, wie Ingenieure vor Jahrhunderten Technik und Natur verbinden konnten.

Die Welt im Transformationsprozess

Anhand von disruptiven Technologien wird greifbar, in welch dramatischem Wandel sich unsere Welt befindet. Angst davor zu haben ist aber sicher der falsche Weg.|5 Kommentare

Bergkristall

Gegenstände aus Bergkristall faszinierten die Menschen früher ungemein. Für uns ist das kaum mehr nachvollziehbar – wir sind durch den technologischen Fortschritt geblendet.

Klimawandel-Refugien

Forscher schlagen die Einrichtung von Klimawandel-Refugien vor, in denen bedrohte Pflanzen- und Tierarten die heißen Zeiten überdauern können. Eine interessante Idee.|12 Kommentare

Dürfen Christen Fleisch essen?

Die traditionelle Antwort lautet: Ja. Aber nun hat ein Buch eine spannende Debatte über Tierschutz in der Theologie angeregt.|27 Kommentare

Superfood

Die Macht des Marketings: Am Glanz des hochgespielten Begriffs Superfood ändert auch die Tatsache nichts, dass wissenschaftlich betrachtet nicht viel dran ist.

Glasherstellung

Die Herstellung von Glas zählt zu den ältesten Kulturtechniken. Das ändert nichts daran, dass die Geheimnisse dieses Materials noch lang nicht restlos erkundet sind.

Virtuelle Rekonstruktionen

Mehrere Ausstellungen zeigen derzeit virtuelle Rekonstruktionen: Diese Art der Präsentation erfreut nicht nur die Besucher, sondern bringt auch die Wissenschaft voran.

Landschaften im Mittelmeerraum

Menschheits- und Klimageschichte haben die Landschaften im Mittelmeerraum dramatisch verändert, wie nun anhand eines Torfmoores in Kreta bewiesen wurde. Die neuen Erkenntnisse sollten uns vorsichtig machen.

Palmöl

Die wirtschaftlichen Vorteile von Palmöl sind enorm, es gibt derzeit keine echte Alternative. Dennoch zeigt die Kritik von Naturschützern an dem Urwald-Killer Wirkung.|7 Kommentare

Biophilie

Die Liebe zur Natur, zum Wachsen in der Natur, ist uns Menschen angeboren. Die positiven Effekte, die diese Biophilie auf uns hat, sind allerdings nur schwer greifbar.|8 Kommentare

Wort der Woche

Österreich hat sich verpflichtet, den Anteil von erneuerbarer Energie stark zu steigern. Die Wissenschaft hat klare Wege aufgezeigt – die Politik hat das bisher weitestgehend ignoriert.|7 Kommentare

Wien um 1900

Wien um 1900 war eine Zuwanderungsgesellschaft voller Höchstleistungen und Probleme. Neue Forschungen österreichischer Historiker machen Parallelen zur Gegenwart deutlich.|8 Kommentare

Bilder der Planeten

Das Naturhistorische Museum zeigt derzeit Bilder der Planeten. Diese beeindrucken nicht nur wegen der faszinierenden Entdeckungen, sondern auch wegen ihrer faszinierenden Kraft.

Pflanzen

Wir Menschen nutzen Pflanzen intensiv, wir gefährden immer mehr Arten, wir tragen stark zu ihrer Verbreitung bei. Höchste Zeit, unser Verhältnis zu ihnen neu zu überdenken.

Die Macht der Gerüche

Über die Macht der Gerüche denkt man für gewöhnlich nicht viel nach. Obwohl unser Geruchssinn vergleichsweise schlecht ist, beeinflussen Düfte unser Verhalten stark.

Eine Geschichte mit Folgen

Historiker schlagen ein weithin unbekanntes Kapitel der österreichischen Geschichte auf: die Entwicklung der Landwirtschaft in der Zeit des Nationalsozialismus. Eine Geschichte mit Folgen.|5 Kommentare

Das Mikrobiom der Erde

Das Mikrobiom der Erde ist deutlich vielfältiger als bisher gedacht. Durch diese Diversität spielen Bakterien, Pilze & Co. bei sehr vielen Prozessen auf der Erde eine wesentliche Rolle.

Worte gegen Bomben

800 Archäologen tauschten in Wien ihre Neuigkeiten über den Nahen Osten aus und beschlossen eine "Wiener Deklaration" zum Erhalt des Erbes

Langen Nacht der Forschung

Wissenschaftler aller Disziplinen begeisterten bei der Langen Nacht der Forschung die Besucher, die scharenweise gekommen waren. Dennoch blieb ein schaler Nachgeschmack.|6 Kommentare

Die Entstehung der indoeuropäischen Sprachen

Ein deutscher Sprachforscher gibt einen Überblick über die Entstehung der indoeuropäischen Sprachen – mit spannenden Fakten und faszinierenden Spekulationen.

Weltklimavertrag

Eine einseitig auf Klimaschutz ausgerichtete Politik könnte dramatische Konsequenzen für die übrigen UN-Entwicklungsziele haben. Forscher fordern deshalb ein Gesamtkonzept. |17 Kommentare

Die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung aus der Tschechoslowakei

Das Volkskundemuseum zeigt noch diese Woche eine Ausstellung über die Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung aus der Tschechoslowakei. Äußerst sehenswert!|5 Kommentare

Allergiesaison

Kommende Woche startet die heurige Allergiesaison. An Heuschnupfen und Co. wird viel geforscht, die Zusammenhänge werden aber derzeit nicht klarer, im Gegenteil.|5 Kommentare

Gutes Leben

Wie sich verschiedene Disziplinen, Ökonomie etwa und Soziologie, ein gutes Leben in einer Postwachstumsgesellschaft vorstellen können: Als Wohlfahrt und Resonanz mit der Welt.|7 Kommentare

"Wo die Wiener Mammuts grasten"

Wien ist nicht nur kulturhistorisch äußerst interessant – es ist auch ein exzellenter Schauplatz für naturwissenschaftliche Entdeckungen, wie ein neues Buch zeigt.

Budgets für Forschung und Bildung

In nächster Zeit fällt eine Vorentscheidung über die Budgets für Forschung und Bildung bis zum Jahr 2020. Dabei steht nichts weniger als die Zukunft Österreichs auf dem Spiel.

AnmeldenAnmelden