Sind mehrsprachige Menschen kreativer als andere?

Forscher zeigten am Beispiel zweisprachiger Neuseeländer, dass diese zu ungewöhnlicheren Assoziationen neigen als andere Menschen.

Symbolbild: Wörterbücher
Schließen
Symbolbild: Wörterbücher
Symbolbild: Wörterbücher – (c) Clemens Fabry

Manchmal liegt ihnen ein Wort ein wenig länger auf der Zunge. Zweisprachig erzogene Kinder brauchen mitunter ein wenig länger, bis sie das richtige Wort finden. Auch ihr Wortschatz scheint zunächst kleiner zu sein. Daher meinten die Autoren erster Studien in den 1960er-Jahren, Mehrsprachigkeit würde Nachteile bringen. „Dabei hat man allerdings oft vergessen, dass diese Kinder auch noch eine zweite Sprache sprechen, das verbale Repertoire also weit größer ist“, sagt Alexander Onysko vom Institut für Anglistik und Amerikanistik der Uni Klagenfurt. Etwaige Unterschiede glichen sich spätestens bis zum zwölften Lebensjahr an.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 448 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen