Neues Milieu für alte Leute

Grinzinger Allee, Wien: Ein Seniorenheim vollzieht den Wandel, die Architektur reagiert darauf – so gut sie kann. Das neue „Haus Döbling“ bietet nicht nur ein Altersheim, sondern auch ein Ärztezentrum, einen Kindergarten und Privatwohnungen für Ältere.

Im Jahr 1960 wurde der gemeinnützige Fonds „Kuratorium Wiener Pensionistenheime“ gegründet, um Wohnheime für ältere Menschen zu errichten. Die Zielgruppe waren damals gesunde Menschen ab 60, denen man im Alter komfortable Wohnungen anbieten wollte. In den 1990er-Jahren ging mit der Umbenennung in „Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser“ samt neuem Logo „Häuser zum Leben“ auch eine Erhöhung der Ausstattungsstandards und ein Ausbau der Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen einer. Nach einem halben Jahrhundert stellt sich nun wieder die Frage nach der Adäquatheit des Angebots für Bedürfnisse der heutigen und künftigen Alten. Der Begriff „Innovatives Wohn- und Pflegehaus“ für eine neue Generation von Seniorenwohnheimen fokussiert nach wie vor auf das Wohnen, impliziert aber auch den Aspekt der Pflege im Titel. Der erste Neubau ist nun fertig und verkörpert tatsächlich eine architektonisch neue Interpretation des Themas, die mit Abstrichen im Detail von Rüdiger Lainer & Partner recht gut durch die Mühlen der Projektentwicklung gerettet werden konnte.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.12.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen