Innerlich rot werden

Reliefartig: Florian Werners Panorama der Schüchternheit.

Ist es Ihnen schon passiert, dass Sie als Einziger in einer Straßenbahn von einem Kontrolleur nicht dazu aufgefordert wurden, ihren Fahrschein vorzuzeigen? Und das, obwohl Sie anscheinend der einzige Schwarzfahrer in dem Zug waren. Nein? Dann sind Sie vermutlich nicht schüchtern. Unauffälligkeit und Schüchternheit sind kommunizierende Gefäße ein und desselben Wesens. Es ist deshalb auch ein innerer Widerspruch, ein Buch über Schüchternheit zu schreiben. Wer schüchtern ist, scheut die Öffentlichkeit, wer Bücher schreibt, sucht die Öffentlichkeit.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.09.2012)