Die Verlierer

Peking, 4. Juni 1989: Wer waren die „Rowdys“, jene Zigtausende meist jungen Menschen, die sich mit den Studentenprotesten solidarisch zeigten? Liao Yiwu lässt 15 Beteiligte von damals zu Wort kommen: „Die Kugel und das Opium“.

Und wieder wurden tagelang Reden geschwungen, Phrasen gedroschen – und von emsigen jungen Damen die Teetassen der Delegierten nachgeschenkt. Der 18. Parteitag der chinesischen Kommunisten, der diese Woche zu Ende ging, gehorchte all den alten roten Ritualen. Freilich, mehr als bei früheren Parteitagen war vom Kampf gegen Korruption und Misswirtschaft die Rede, von Maßnahmen gegen die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich, von notwendigen Schritten gegen die Umweltverschmutzung. Ja, und die Parteiführung wurde ausgewechselt. Aber sonst?

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.11.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen