Schuld und Schulden

„Und erlasse uns unsere Schul-den“, heißt es im altgriechischen Original des Vaterunsers. David Graeber und Christina von Braun kultivieren ein scharfes Auge für die Nachhaltigkeit religiöser Einstellungen im Finanzwesen.

Die Idee, im Jahr 2050 weltweit ein heiliges Jahr auszurufen, wäre megacool. Das steht in den beiden maßgeblichen Büchern zum Thema Entschuldung, die heuer herausgekommen sind. David Graeber schreibt: „Ich habe den Eindruck, ein Ablassjahr nach biblischem Vorbild ist überfällig, für Staatsschulden wie für Konsumschulden.“ Christina von Braun bemerkt: „Jedes Schuldverhältnis der Moderne schafft neue Schuldverhältnisse, die ihrerseits nach einem Ablass verlangen.“

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.12.2012)

Meistgelesen