Bleistifte der Härte zwei

Düstere Bösewichte, lächer-liche Tyrannen, scheinheilige Kirchenmänner, herrschsüch-tige Damen, alternde Dichterfürsten: Die Welt des Paul Flora beherrschen Menschen, Raben und andere Tiere. Zu seinem 85.Geburtstag schenkt ihm sein Verlag ein Buch.

Vom höchsten Wesen hat jeder Mensch seine eigene Vorstellung, Marion Gräfin Dönhoff aber eine besondere. Die Gräfin meinte einmal über Paul Flora, er wirke „nie böse aggressiv, immer liebevoll spöttisch“ und er stehe „immer augenzwinkernd und ein wenig amüsiert außerhalb – so ein bisschen wie der liebe Gott“.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden