Schlag nach bei Marx?

Die Ungleichheit steigt, so ließe sich Thomas Pikettys Studie über „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ zusammenfassen. Aber das Buch will mehr. Es fördert nicht die Empörung über die Ungleichheit, sondern das Verständnis von wirtschaftlichen Zusammenhängen. Und belohnt mit Einsichten.

Nun ist das Buch von Thomas Piketty über Ungleichheit („Das Kapital im 21.Jahrhundert“) auf Deutsch erschienen. Zwar wird es in Deutschland und in Österreich bereits seit Monaten diskutiert, aber die deutsche Ausgabe macht es auch für jene zugänglich, die weder Englisch noch Französisch können. Wirklich? Es hat mehr als 800Seiten. Benötigt man so viele Worte, um zu zeigen, dass die Ungleichheit immer größer wird? Das hat man doch schon immer gewusst. Aber welche Belege gibt es dafür?

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.10.2014)

Meistgelesen