Gehen, sehen, verstehen

Kleine Kulturgeschichte des Wanderns, Vagabundierens und Flanierens: In der Anthologie „Durch Welt und Wiese oder Reisen zu Fuß“ verweben Ilija Trojanow und Susann Urban poetische Texte von überzeugten Gehern aus zwei Jahrhunderten.

Viele Kilometer Reiseliteratur sind in den vergangenen zwei Jahrhunderten entstanden, früh wies ein „Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802“ einen Weg, wie das Erzählen und das Wandern poetisch zusammenfinden können. An Johann Gottfried Seume (1763–1810) kommt eine Literaturgeschichte des Gehens, Wanderns, Vagabundierens, Promenierens und Flanierens nicht gut herum.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.06.2016)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen