In der Hitze mit Schutzanzug und Maske

„Inside Fukushima“: Tomohiko Suzukis brisante Reportage aus dem Inneren der Katastrophe.

Manchmal dauert es lang, bis wichtige Bücher aus dem Ausland den Weg zu uns finden. Bei der Reportage des investigativen Journalisten Tomohiko Suzuki aus dem AKW Fukushima waren es gut fünf Jahre. Dass nun eine Übersetzung vorliegt, ist den engagierten Herausgebern, der Textinitiative Fukushima und dem Hamburger Alternativliteraturfestival Lesen ohne Atomstrom sowie den Übersetzern Felix Jawinski, Heike Patzschke und Steffi Richter zu verdanken. Bei Erscheinen 2011 wurde „Inside Fukushima“ ein Bestseller, zu einer Zeit, als die Menschen begierig auf glaubwürdige Informationen aus dem havarierten AKW waren.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 509 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.04.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen