Ein Pfund Brot in der Woche

„Chaim heißt Leben“: der unglaubliche Überlebensbericht eines galizischen Juden aus der Zeit der deutschen Besatzung.

Boryslaw war zur Zeit der Donaumonarchie eine kleine Stadt in Galizien, die nach dem Ersten Weltkrieg zu Polen kam und heute zur Ukraine gehört. Ende des 19. Jahrhunderts gab es dort Erdöl. Es lebten viele Juden dort, die als Arbeiter und Grubenbesitzer in das damals ukrainische Städtchen zogen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.04.2012)