Fünf Kilo verspielte Forschung

Die aktuelle Ausstellung im Wien Museum erzählt von den vielen Dimensionen des Spielens in der Wiener Gesellschaft. Was auf der schmalen Ausstellungsfläche Stückwerk bleibt, wird im Katalog zu einer kulturhistorischen Abenteuerreise. Eine Empfehlung.

Und erschlagen kannst du damit auch jemanden.“ Einer Kollegin, die dem Spielen nicht unbedingt jene elementare Bedeutung für die Gesellschaft zumisst, die ihm – wie treue Leser dieser Seite wissen – schon von Natur aus innewohnt, fällt es schwer, die Faszination zu teilen, die von dem 455-Seiten-Opus „Spiele der Stadt“ ausgeht. Kein Wunder, sind Ausstellungskataloge doch für gewöhnlich eine eher öde Angelegenheit: Bestenfalls eines prominenten Vorwortes wegen gekauft, sind sie auf Jahrzehnte dazu verdammt, ungelesen in repräsentativen Bücherregalen zu gleichen Teilen Eindruck zu schinden und Staub zu sammeln.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.11.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen