Zeit für Zentauren

Das Duell Mensch gegen Computer hat im Schach seinen Reiz verloren. Die Zukunft könnte dem Spiel zwischen Mensch-Maschine-Gespannen gehören.

Vasik Rajlich ist keiner, der sein Licht unter den Scheffel stellt. Der 36-Jährige weiß, was er geleistet hat. Sein Programm Rybka hat das Computerschach auf eine neue Ebene gehoben. Und Rajlich hat sich vorgenommen, das Spiel noch fünf bis zehn Jahre zu dominieren. Rybkas Spielstärke schätzt der Amerikaner tschechischer Herkunft zwischen 3000 und 3100 Elopunkten. Zum Vergleich: Der Inder Vishy Anand, der vorige Woche in Mexiko City Weltmeister wurde, hält bei 2801 Elopunkten.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Meistgelesen