Die Nerds kommen!

Südkorea ist bekannt für berühmt gewordene Videospieler und Spielsucht. Dass das Land mit der höchsten Internetgeschwindigkeit und höchsten Handynutzerrate aber auch ein Hub für neue Videospiele ist, weiß im Ausland kaum jemand. Dabei boomt das Geschäft seit Langem. Über Koreas Gaming-Szene.

Ich bin ein Nerd“, stellt sich Jiung Na vor. Ein Typ also, der sein Hobby, das viele für seltsam halten würden, exzessiv auslebt. Der stämmige 30-Jährige mit Strickjacke steht vor einer Wand mit mehr als 50 verschiedenen Smartphonemodellen. Auf einem Tisch davor liegt sein eigenes Handy, eines mit großem Bildschirm, viel Platz für Spielkram also. Und damit führt der Unternehmer auch das vor, was ihn zu einem Nerd macht: sein erstes eigens entwickeltes Spiel für Smartphones. „Nach der Uni hab ich erst als Betriebswirt für ein großes Unternehmen gearbeitet. Aber eigentlich wollte ich immer nur Games zocken.“ Also kündigte Jiung Na seinen Job und tat das Offensichtliche: ein Spiel entwickeln, das er selbst gern spielen würde.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.11.2016)