Abramakabra

18.05.2012 | 18:33 |   (Die Presse)

Angelos Trickkiste Nr. 49b. Letztes Mal fragten wir nach allen Zahlentripel (a, b, c), sodass a + b = 4c + 3 gilt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Letztes Mal fragten wir nach allen Zahlentripel (a, b, c), sodass a + b = 4c + 3 gilt. Da rechts eine ungerade Zahl steht, müssen links eine gerade und eine ungerade sein; nehmen wir an (oBdA), dass b gerade ist, dann hat a die Form a= 2x und b = 2y + 1. Somit ist a + bdann (2x) + (2y+1) = 4x + 4y + 4y + 1 = 4c + 3.

Das bedeutet, dass die Summe auf der linken Seite bei der Division durch 4 den Rest 1 lässt, die Summe auf der rechten Seite aber den Rest 3, was niemals gleich sein kann, weswegen es kein solches Zahlentripel gibt.

Hier wieder Magisches: Als ich vor etwa 20 Jahren in einem Gefängnis zauberte (nicht als Insasse; auch Alfred Böhm und andere Künstler traten dort auf, doch von mir wollten alle, dass ich sie von hier verschwinden lasse) und dasPublikum nach einem Zauberspruch fragte, hörte ich Folgendes: „Abramakabra, a Kieberer is ka Haberer.“

An die ersten zwei Wörter erinnert folgender Trick, den Sie immer bei sich haben können.

Schneiden Sie in den Boden einer kleinen Schachtel ein Loch, und geben Sie Watte in die Schachtel, sodass das Loch nicht zu sehen ist. Vor der Vorführung nehmen Sie die Schachtel aus der Tasche, stecken Ihren Zeigefinger durch das Loch und legen ihn auf die Watte. Dann geben Sie den Deckel auf die kleine Schachtel.

Erklären Sie, dass Sie von einem ägyptischen Touristen, der Geld benötigt hat, diese Schachtel erworben haben, von der er behauptet hat, dass sie den Finger einer Mumie enthält. Öffnen Sie die Schachtel, und zeigen Sie den Finger. Dann bewegen Sie ihn ganz leicht und erschrecken selbst dabei: „Wird der etwa wieder lebendig?“

WEITERE INFORMATIONEN UNTER

www.zauberschloss.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.05.2012)

Mehr aus dem Web

Top-News

AnmeldenAnmelden