Pray and pay!

Die Vereinigten Staaten sind immer noch ein tief gläubiges Land. Doch die Zahl der „Nones“, der Menschen ohne Bekenntnis, wächst. Die großen Verlierer sind die Katholiken.

An einem strahlend schönen Sonntagmorgen fuhr Will Barrett, die Hauptperson in Walker Percys Roman „Die Wiederkehr“, durch eine kleine Stadt im Süden der Vereinigten Staaten. Als er mit seinem Mercedes durch die Church Street kam, strömten gut gekleidete Kirchgänger nach den Gottesdiensten aus ihren verschiedenen Gotteshäusern. Barrett fuhr an folgenden Kirchen vorbei, die sich rechts und links von der Straße befanden: die Christian Church, Church ofChrist, Church of God, Church of God in Christ, Church of Christ in God, Assembly of God, Bethel Baptist Church, Independent Presbyterian Church, United Methodist Church und Immaculate Heart of Mary Roman Catholic Church. Auf einer Hinweistafel las er: „African Methodist Episcopal Church: vier Häuserblocks, Starlight Baptist Church: acht Häuserblocks.“ Die Romanszene schließt mit folgender Feststellung: „Er lebte in der christlichsten Nation der Welt, den USA, im christlichsten Teil dieser Nation, dem amerikanischen Süden, im christlichsten Staat im Süden, North Carolina.“

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.10.2012)

Meistgelesen