Des Reporters Poesie

Ein Biedermann, der sich „bei jeder Gelegenheit als Lehrer publizistischen Anstands“ aufspielt. Und zugleich – so Karl Kraus – „in glücklichen Momenten der humorvollste Beobachter und der klügste Kritiker“: Wer war Eduard Pötzl? Nachrichten aus dem Wien um 1900.

Wien um 1900. Wie wenig andere Autoren bestimmte ein Mann die kulturelle Meinungsbildung in der Stadt: Eduard Pötzl, Redakteur des „Neuen Wiener Tagblatts“, war eine publizistische Autorität mit beachtlichem Wirkungskreis. 40 Jahre lang veröffentlichte er Feuilletons und Lokalskizzen, in Summe mehr als 1000, in denen er auf nahezu enzyklopädische Weise die sich wandelnden Facetten des großstädtischen Alltags thematisierte. Ein Typologe urbanen Verhaltens, kritisch und konservativ, dabei stets witzig, mit ausgeprägtem Gespür für Dramaturgie: einer der populärsten Großstadtreporter seiner Zeit.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.10.2012)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen