DOMINIK GRAF: Das Buch

08.02.2013 | 18:23 |   (Die Presse)

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Eine kommentierte Filmografie steht
im Mittelpunkt des von Christoph Huber und Olaf Möller verantworteten Bandes „Dominik Graf“, der Mitte Februar
bei Synema, Wien, erscheint (208S., brosch., €20).

Mehr zum Thema:

Präsentiert wird der Band am 21. März im Wiener Filmmuseum: zum Auftakt einer Graf-Werkschau, die bis 3. April gezeigt wird.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.02.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

Top-News

  • Der Kampf um einen Waffenstillstand
    Im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine versuchte die deutsche Kanzlerin, Angela Merkel, in Kiew die Weichen für eine Verhandlungslösung zu stellen. Doch auch Berlins Engagement wird mit Skepsis betrachtet.
    Ferguson und die Krise der US-Vorstädte
    Die Unruhen nach der Erschießung des schwarzen Jugendlichen Michael Brown werfen ein Schlaglicht auf die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Probleme des suburbanen Amerika.
    Den Zeltfesten droht das Aus
    Mitten in der Hochsaison der Vereins- und Jugendfeste wird eines nach dem anderen abgesagt. Die Discoszene bekämpft die "Paragastronomie", Vereine fürchten um ihre Existenz.
    Geschäft mit gutem Gewissen
    Die Gesellschaft findet neue Wege, mit Leid umzugehen. Aktionen wie die "Ice Bucket Challenge" sind albern und erfolgreich. Politiker setzen hingegen auf Neid statt auf Wohltätigkeit.
    Wir Gsiberger sind nicht besser, aber g'höriger
    In einem Monat wählt das westlichste Bundesland einen neuen Landtag. Es gibt selbst in Ostösterreich die These, Vorarlberg sei das "bessere Österreich". In der "Presse am Sonntag" sehen wir Gsiberger das unterschiedlich.
  • Erhard Busek: "Ich war nicht immer ein Charmebolzen"
    Erhard Busek blickt zurück auf sein politisches Leben. Der Ex-Vizekanzler erinnert sich an sein Scheitern als ÖVP-Obmann, an den "Hutschenschleuderer" Helmut Zilk, an Kreisky, Vranitzky und Viktor Klima.
    Irak: Zahlreiche Tote bei Anschlägen in Kirkuk
    Kurdische Peshmerga-Soldaten waren das Ziel von drei Anschlägen mit Autobomben.
    Putins Perfidie und Europas Kleinmut
    Mit seinem Ukraine-Hilfskonvoi landete Russlands Präsident einen PR-Coup: Der Brandstifter gab den Feuerwehrmann. Ungeschickt, dass ihm die EU auch lange die humanitäre Initiative überließ.
    Der neue Islamofaschismus ist viel bedrohlicher als ein paar alte Nazis
    Jugendlichen Terrorsympathisanten wird leider nicht mit der Jugendwohlfahrt oder runden Tischen beizukommen sein, sondern eher mit dem Strafvollzug.
    "Schulen werden verwaltet wie im Kommunismus"
    Die "Presse am Sonntag" bat die beiden einflussreichsten Ökonomen des Landes, über Reformen, Stillstand und Ideen für Österreichs Zukunft zu sprechen.
  • #99ideen für Österreich: Machen Sie mit!
    Forum Schicken Sie uns Ihre Anregungen, Ideen, Verbesserungsvorschläge für das Land und tragen Sie zu unserem Katalog der #99ideen bei. Schreiben Sie uns Ihre Vorschläge, wie es besser gemacht werden könnte.
    Es trügt das deutsche Biergefühl
    Die ganze Welt schwärmt vom deutschen Bier und seinem Reinheitsgebot. Aber der Konsum im Inland geht immer weiter zurück. Der Einheitsgeschmack drückt den Preis. Kleine Brauer planen nun eine Revolution.
    Nicht ohne Papas Pistole
    Ein Kinderbuch, das den Nachwuchs Waffen tragender Eltern an das Thema heranführen soll, sorgt in den Vereinigten Staaten für Aufsehen und Kritik.
    Ebola: "Das unheimliche Virus"
    In Westafrika breitet sich die Ebola-Epidemie weiter aus. Auch Österreicher beteiligen sich am Kampf zur Eindämmung der Infektionskrankheit.
    Was die Hippies mit Apples Erfolg zu tun haben
    Technik und Kunst. Der Mathematiker, Consultant und Autor Piero Scaruffi ist überzeugt, dass verrückte Künstler eine Bedingung für den Boom des Silicon Valley waren.
AnmeldenAnmelden