Übliche Nachrede

Das Freiheitslied des Österreichers ist die Klage, der Singsang des chronisch Unzufriedenen. Vom Raunzen und Schimpfen, dem Plaisir der Machtlosen.

Der Knecht singt gern ein Freiheitslied
Des Abends in der Schenke:
Das fördert die Verdauungskraft
Und würzet die Getränke.
Heinrich Heine

Das Freiheitslied des Österreichers ist die Klage. Freilich, eine Klage ohne Schmerz. Eher ein Leiden. Der Singsang des chronisch Unzufriedenen, der an den Verhältnissen leidet, manchmal gesteigert zu dem hysterischen Lamento des Hypochonders, der zwar von seinen eingebildeten Krankheiten, nicht aber von seiner Hypochondrie geheilt sein will.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.02.2013)