Terror: Die Farce von Wien

Vor 30 Jahren: Schwerbewaffnete wollen im Nobelhotel Imperial Geiseln nehmen – können diese aber schlicht nicht finden. Wenige Tage später werden die neun Männer durch Zufall verhaftet. Über die Hintergründe geben nun erstmals Zeugen Auskunft.

Sonntag, 1. Juli 1984: Es hätte genauso gut ein blutiger, schwarzer Tag sein können – vergleichbar mit Ereignissen wie der OPEC-Geiselnahme 1975 oder dem Anschlag auf den Flughafen Schwechat 1985. Nur durch Zufall passierte nichts dergleichen – stattdessen wurde ein geplanter Terroranschlag zur Farce, die rasch in Vergessenheit geriet. Zu Unrecht: Denn was sich vor 30 Jahren zutrug, hat viel vom heutigen internationalen Terrorismus vorweggenommen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.06.2014)

Meistgelesen