Eine Illusion von Schnee

Vor Kurzem eröffnete die Schneeerlebniswelt in der Seestadt Aspern: ein garantiertes Skivergnügen für 365 Tage im Jahr. Doch bereits 1927 gab es in Österreich die erste ganzjährig nutzbare Skipiste. 150 Tonnen Kunstschnee wurden in der Halle des Wiener Nordwestbahnhofes aufgetürmt.

Skifahren ohne Schnee? Die Idee, den Wintersport von Wetterverhältnissen unabhängig zu machen, wird gerade in der Wiener Seestadt Aspern mit der Schneeerlebniswelt in die Tat umgesetzt, wo ganzjähriges Schneevergnügen geboten wird. Die Stadt Wien hat jedoch eine viel längere Tradition des Skivergnügens auf Kunstschnee vorzuweisen: Bereits im Jahr 1927 wurde die erste künstliche Wintersportanlage errichtet. Anlässlich der Eröffnung der Anlage mit dem klingenden Namen „Schneepalast“ in der Wiener Nordwestbahnhalle berichteten die Medien vom „Vorzimmer der großen Natur“.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.04.2015)

Meistgelesen