Die Omas von Kischinau

„Expedition Europa“: Teufelszeug Pass-Nummern – ein Besuch in Moldawien.

Eigentlich wollte ich mich mit jenen moldawischen Omas verbrüdern. Ich hörte vor Jahren von ihnen, als mir vor einer Kirche in der nächtlichen Hauptstadt Kischinau ein Zeltlager auffiel. Meine progressiven moldawischen Freunde erklärten kichernd: „Da schlafen Omas drin, die protestieren gegen die satanischen Nummern in den neuen Pässen.“ Später hörte ich von einem Teilsieg der christlich-orthodoxen Gläubigen, sie wurden von der neuen, 13-stelligen Identifizierungsnummer befreit. Ohne die Omas zu kennen, schaute ich sie spontan für Heldinnen an.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.03.2016)

Meistgelesen