Das Glück in der Kellergasse

Neun Gemeinden zählt die Kleinregion Wagram, verstreut zwischen Kamptal und Tulln, vier davon hat Luzia Nistler mit ihrer Kellergassen-Compagnie in den vergangenen Sommern schon aufgesucht. Über die Lust am Theater, „Henrietten-Laberln“ und ein Happy End, wie's nicht im Lustspielbüchel steht.

In der Kellergasse geht's um. Dass Herr von Hasenkopf seiner Tochter Henriette einen Bräutigam verordnen will, der ihr so gar nicht zu Gesicht steht, ist noch das geringste seiner Probleme, wo doch eine ganze Heerschar von Geistern, namentlich die Trud, allnächtlich durch sein Schlafzimmer poltert. Und das wiederum steht, als könnt's gar nicht anders sein, mitten im Mayrgraben zu Oberstockstall, an dem entlang sich die Keller der Oberstockstaller Weinbauern auffädeln, hinauf, dem Kirchenfeld zu. Das freilich liegt schon im Nachbardorf Engelmannsbrunn, und Engelmannsbrunn ist vielleicht ein andermal an der Reihe, dass die Kellergassen-Compagnie des Sommers Station macht, so sich in Engelmannsbrunn eine theatralisch geeignete Kellergasse findet, so die Engelmannsbrunner und die Kellergassen-Compagnisten es so wollen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.08.2016)

Meistgelesen