Unser Blick auf die muslimische Frau

Mehr als ein Stück Stoff: Seit der Burkini-Debatte dieses Sommers ist die Frau im Islam Thema eines desorientierten Stimmengewirrs.

Muslima mit Niqab auf der Straße
Schließen
Muslima mit Niqab auf der Straße
Muslima mit Niqab auf der Straße – (c) imago/Rolf Kremming (imago stock&people)

Europa, im Gefühl, in der Misere zu stecken, sieht sich zur Politik kleiner Schritte genötigt, zum verdrossenen und enttäuschungsvollen pragmatischen Krisenmanagement. Für die leidenschaftliche Vertretung von Idealen und Werten fehlen die Luft und die Lust. Die Krisenzeit will nicht enden, so klebt man notgedrungen an der technokratischen Realpolitik. Sieht man genauer hin, ist das Politische völlig entleert, Furcht und Unsicherheit regieren statt Mut und Aufklärung. Wir wissen zwar, dass unser Projekt der Moderne auf dieser Säule ruht, der Aufklärung, sie wurde in früheren Zeiten auch ganz selbstverständlich als universales Modell zur Verbesserung der Situation auf dieser Welt angesehen, aber jetzt merken wir, dass es sich hier um einen europäischen Sonderweg handelt, mit dem eine Mehrheit der Menschheit außerhalb und eine wachsende Minderheit innerhalb Europas nichts anzufangen weiß.

Das ist drin:

  • 9 Minuten
  • 1768 Wörter
  • 4 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.10.2016)

Meistgelesen