Ab wann ist man ein richtiger Wiener?

Aus Anlass einer Ehrung: Wien – eine Liebeserklärung mit Stachel. Wenn ich mich nun für dieses Wiener Goldene Ehrenzeichen bedanke, stelle ich der Ordnung halber fest, dass ich kein geborener Wiener bin.

Sehr geehrter Herr Stadtrat, sehr geehrte Damen und Herren! Wenn ich mich nun für dieses Wiener Goldene Ehrenzeichen bedanke, stelle ich der Ordnung halber fest, dass ich kein geborener Wiener bin, sondern aus Oberösterreich stamme. Daran ist nichts ungewöhnlich. Wien hat auf uns junge Provinzler eine magische Anziehungskraft ausgeübt, hat sie wohl auch heute noch – und andererseits wäre diese Stadt ausgetrocknet ohne denständigen Zuzug aus der Provinz. Das ist seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts so. Wir brauchen einander wechselseitig. Ich erinnere mich, als wir einmal in größerer Runde beisammensaßen, tauchte die Frage auf: Wer von uns ist in Wien geboren? Und Robert Menasse war der Einzige.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.05.2012)