Anna Gasser: Sportlerin des Jahres mit Modelqualitäten

Anna Gasser wurde 2017 erstmals zu Österreichs Sportlerin des Jahres gewählt.

Die Snowboarderin setzte sich unter anderem gegen Super-G-Weltmeisterin Nicole Schmidhofer durch.

Für Gasser ist es nur eine von vielen Auszeichnungen und Ehrungen im laufenden Kalenderjahr.

Im Sommer bekam Gasser den ESPYS-Award als beste weibliche Actionsport-Athletin verliehen.

Die 26-Jährige blickt auf eine wahre Traumsaison zurück.

Sie gewann nicht nur 3 Gold-Medaillen bei den X-Games, sondern auch den Weltmeistertitel - und das mit einem perfekten Score von 100 Punkten im letzten Run.

Über sich selbst sagt Gasser: "Ich bin ein Kärntner Mädel, das die Natur und Berge liebt."

Bevor Gasser zu einer der besten Snowboarderinnen der Welt aufstieg, war sie leidenschaftliche Kunstturnerin. Sie kürte sich vier mal zur Österreichischen Staatsmeisterin in der Sportakrobatik.

Erst mit 17 Jahren stand sie zum ersten Mal auf dem Snowboard. Noch heute sei sie vor jedem Wettkampf nervös, "aber ich brauche diese Spannung, um gute Leistungen zu bringen."

Nicht fehlen dürfen bei Contests Gassers Glückssocken, die sie oft eine ganze Saison lang trägt - und natürlich auch wäscht.

Gasser war die erste Frau, die bei der WM 2017 in der Sierra Nevada einen Double Cork 1080 im Wettkampf landete.

Einzig mit Olympia hat Gasser noch eine Rechnung offen.

In Sotschi 2014 kam sie nach Platz eins in der Qualifikation im Slopestyle-Finale nicht über Platz zehn hinaus.

In Pyeongchang folgt Gasser großen Visionen, eine Medaille ist das erklärte Ziel.

Kommentar zu Artikel:

Anna Gasser: Österreichs Sportlerin des Jahres mit Modelqualitäten

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.