Bundesliga: Ein ungleiches Westderby

17.11.2012 | 18:11 |   (Die Presse)

Salzburg steht vor einem Pflichtsieg gegen Innsbruck, Wacker weist nur zwei Punkte Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz auf. Das erste Saisonduell haben die Salzburger mit 4:0 für sich entschieden.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Salzburg. Klarer könnte die Ausgangslage vor dem Westderby (16 Uhr, live ORF eins, Sky) gar nicht sein. Auf der einen Seite Meister Salzburg, der sechs der vergangenen sieben Ligaspiele gewonnen hat, auf der anderen Seite die Gäste von Wacker Innsbruck, die nur zwei Punkte Vorsprung auf den letzten Tabellenplatz aufweisen. Bei den Tirolern lautet die spannende Frage, ob der Höhenflug unter Trainer Roland Kirchler (vier Pflichtspiele in Folge) mit dem 0:3 gegen Austria vergangene Woche nun endgültig zu Ende ist.

Das erste Saisonduell auf dem Tivoli haben die Salzburger mit 4:0 für sich entschieden. „Sie haben auch unter Walter Kogler gute Spiele gemacht, sind dafür aber nicht belohnt worden“, warnte Salzburgs Coach Roger Schmidt vor den Tirolern. Von einem Titelzweikampf gegen Austria will Schmidt vor dem direkten Duell gegen die Veilchen am 2. Dezember in Salzburg aber nichts wissen. „Dafür ist es noch viel zu früh“, sagte der Deutsche.

Wacker-Trainer Kirchler gab sich als Realist: „Wenn der Spielverlauf nicht günstig ist, ist dort nicht viel zu holen. Ein Punkt in Salzburg wäre schon eine Riesensensation.“ Der Punkt soll nicht nur mit einem Defensivbollwerk gelingen. „Angst ist kein guter Ratgeber“, so Kirchler.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.11.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden