Bayern-Star Franck Ribery: "Der junge Alaba tut mir gut"

27.11.2012 | 09:59 |   (DiePresse.com)

Vor dem Bayern-Spiel in Freiburg lobte der Franzose ÖFB-Legionär David Alaba. Dortmund empfängt bereits am Dienstag Düsseldorf.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die Verfolger wollen den Druck auf Tabellenführer Bayern München in der "englischen Woche" der deutschen Bundesliga wieder etwas erhöhen. Borussia Dortmund empfängt am Dienstag (20.00 Uhr) Fortuna Düsseldorf, Schalke 04 gastiert mit ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs beim Hamburger SV. Neun bzw. zehn Klubs liegen die beiden Revierclubs nach 13 Runden hinter den Bayern, die erst am Mittwoch in Freiburg antreten.

Im Hinterkopf hat Dortmund nach zuletzt vier Pflichtspielsiegen in Serie bereits den Schlager am Samstag in München. In wesentlichen Duellen - darunter dem Cup-Finale der Vorsaison - hat der BVB die Bayern zuletzt fünfmal in Serie bezwungen. Nach schwachem Start klammern sich die Dortmunder bereits wie ein Strohhalm an das Sechs-Punkte-Spiel. Als "Mentalitätsmonster" hatte BVB-Coach Jürgen Klopp sein Team zuletzt gelobt.

Bei der Generalprobe kommt ein angeschlagener Gegner. Düsseldorf muss mehr als die halbe Abwehr verletzt vorgeben. Schalkes Kontrahent hat mit Spielmacher Rafael van der Vaart (Muskelfaserriss) ebenfalls den Schlüsselspieler zu ersetzen. "Es kann uns nur recht sein, dass dem HSV eine wichtige Stütze fehlt", meinte S04-Trainer Huub Stevens. In drei Spielen ohne seinen niederländischen Landsmann haben die Hamburger noch nicht einmal ein Tor erzielt.

Ribery: "Alaba erleichtert vieles am Platz"

Bei den Bayern fehlt weiter Flügelspieler Arjen Robben, dafür zeigte sich Franck Ribery zuletzt beim 5:0 gegen Hannover wieder in Spiellaune. Der Franzose profitiert von der Rückkehr von ÖFB-Jungstar David Alaba nach dreimonatiger Verletzungspause. "Was mir guttut, ist der junge Alaba", erklärte Ribery dem "kicker" (Montag-Ausgabe): "Es war sehr wichtig, dass er zurückgekommen ist, mit seinen Antritten und seiner Unterstützung. Das erleichtert auch vieles auf dem Platz."

Neben Alaba überzeugte am Wochenende auch Marko Arnautovic beim 1:1 gegen Wolfsburg mit seinem zweiten Ligator für Werder Bremen. Die siebentplatzierten Bremer empfangen am Mittwoch Rapids Europa-League-Gegner Bayer Leverkusen. Bei der nächsten Gelben Karte steht Arnautovic allerdings ebenso wie Landsmann Zlatko Junuzovic eine Sperre bevor.

Programm der 14. Runde der deutschen Bundesliga: Dienstag (jeweils 20.00 Uhr): Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf (Almer), Hamburger SV (Scharner) - Schalke 04 (Fuchs), Eintracht Frankfurt (Hoffer) - Mainz 05 (Ivanschitz, Baumgartlinger), Hannover 96 - Greuther Fürth.

Mittwoch: Borussia Mönchengladbach (Stranzl) - VfL Wolfsburg (Pogatetz), VfB Stuttgart (Harnik, Holzhauser) - FC Augsburg, SC Freiburg - Bayern München (Alaba), Werder Bremen (Arnautovic, Junuzovic, Prödl) - Bayer Leverkusen (alle 20.00), 1. FC Nürnberg - 1899 Hoffenheim (20.45)

(ag)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden