Bayern München siegt und ist Herbstmeister

28.11.2012 | 22:29 |   (DiePresse.com)

Die Bayern sind zum 18. Mal Herbstmeister und haben schon zehn Punkte Vorsprung auf Verfolger Leverkusen, der Bremen mit 4:1 abfertigt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der FC Bayern München ist zum 18. Mal Herbstmeister in der deutschen Fußball-Bundesliga. Drei Tage vor dem Gipfeltreffen gegen Borussia Dortmund feierten die Münchner mit David Alaba in der Startformation dank Toren von Thomas Müller (12./Handelfmeter) und Anatoli Timoschtschuk (79.) in der 14. Runde einen 2:0-Erfolg beim SC Freiburg. So früh kürte sich in der Bundesliga-Geschichte noch kein Team zum Halbzeitmeister.

Die Breisgauer hielten zwar vor 24.000 Zuschauern im heimischen Stadion couragiert dagegen, wurden aber durch die Rote Karte für Fallou Diagne (18.) wegen einer Notbremse entscheidend geschwächt. Bei Dauerregen genügte den Bayern gegen den aufstrebenden Sport-Club eine glanzlose Vorstellung, um das Dutzend an Siegen vollzumachen und den Vorsprung auf den neuen Zweiten Leverkusen auf zehn Punkte auszubauen. Mario Gomez stand erstmals nach seiner Verletzungspause in der Anfangsformation, ihm fehlte aber noch häufig die Bindung. Bastian Schweinsteiger wurde im Hinblick auf das Duell mit dem BVB geschont.

Leverkusen, Stuttgart, Wolfsburg siegen

Die Leverkusener ließen Werder Bremen in deren Stadion keine Chance, siegten völlig verdient mit 4:1. Vor 37.231 Zuschauern sorgten Gonzalo Castro (31., 52.), Simon Rolfes (74.) und Jens Hegeler (79.) für klare Verhältnisse. Die Bremer, für die Nils Petersen (54.) traf, sind seit neun Bundesligaspielen gegen Bayer ohne Sieg - so lange wie gegen keine andere Mannschaft der Liga. Sebastian Prödl spielte bei den Verlierern in der Innenverteidigung durch, Zlatko Junuzovic stand bis zur 73. Minute am Feld. Der verkühlte Marko Arnautovic ging seiner Mannschaft in der Offensive ab.

Ein Erfolgserlebnis gab es hingegen für die ÖFB-Kicker in Diensten des VfB Stuttgart. Für die Schwaben gab es zu Hause gegen den seit sieben Spielen sieglosen FC Augsburg einen 2:1-Pflichtsieg. Ibrahima Traore (11.) und Vedad Ibisevic fixierten den Erfolg. Martin Harnik wurde nach schwächerer Vorstellung zur Pause ausgewechselt, Raphael Holzhauser wirkte bis zur 62. Minute mit und hätte in der Anfangsphase beinahe einen Treffer erzielt. Bei den mit sieben Punkten am Tabellenende liegenden Augsburgern, für die Ja-Cheol Koo traf (44.), saß Alexander Manninger neuerlich auf der Bank.

Ebenfalls von der Bank aus mitansehen musste Emanuel Pogatetz die 0:2-Auswärtsniederlage des VfL Wolfsburg bei Borussia Mönchengladbach. Die Hausherren waren Meister der Effizienz. Juan Arango gelang mit einem herrlichen Volleyschuss das Tor des Tages (11.), Tony Jantschke (44.) machte kurz vor der Pause den Sack zu. Martin Stranzl stand in der Innenverteidigung der Sieger sicher.

(APA/dpa)

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Leverkusen gegen Leverkusen, das ist Brutalität!


Die Bayern sind zum 18. Mal Herbstmeister und haben schon zehn Punkte Vorsprung auf Verfolger Leverkusen, der Leverkusen mit 4:1 abfertigt.

Jetzt spielt Leverkusen schon gegen sich selbst???

AnmeldenAnmelden