Deutscher Cup: Bayern zittern sich ins Viertelfinale

18.12.2012 | 22:45 |   (DiePresse.com)

Bayern München setzte sich 2:0 gegen Augsburg durch. Schalke musste sich dem FSV Mainz mit 1:2 geschlagen geben. Eine blamable Niederlage setzte es für Fortuna Düsseldorf.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der FC Bayern München hat sich nach Rot für einen unbeherrschten Franck Ribery ins Viertelfinale des DFB-Cups gezittert. Trotz fast einer Hälfte in Unterzahl setzte sich der Rekordsieger am Dienstag beim FC Augsburg mit 2:0 (1:0) durch und steht zum sechsten Mal in Serie unter den besten acht.

In einem Duell mit reichlich Aufregern erzielte Mario Gomez die Führung (26.), Xherdan Shaqiri erlöste die Münchner (85.). Wegen einer Tätlichkeit musste Ribery, der als bis dahin bester Bayer das 1:0 vorbereitet hatte, zu Beginn der zweiten Hälfte vom Platz (47.).

Goalie Alexander Manninger lieferte bei seinem Debüt für Augsburg einige starke Paraden ab, konnte die Niederlage aber letztlich nicht verhindern und war bei den Gegentoren chancenlos. Österreichs frischgebackener Fußballer des Jahres David Alaba spielte bei den Siegern als Linksverteidiger durch.

Schalke scheitert bei Keller-Debüt

Das Debüt von Jens Keller als Nachfolger von Huub Stevens bei Schalke 04 ging daneben. Die kriselnden Schalker mussten sich im ersten Spiel unter dem neuen Trainer am Dienstag im deutschen Cup-Achtelfinale zu Hause dem FSV Mainz mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Das Team von ÖFB-Kapitän Christian Fuchs ist damit bereits acht Pflichtspiele sieglos. Mainz dagegen zog erstmals seit 2008/09 ins Cup-Viertelfinale ein.

Die entscheidenden Tore erzielten Marco Caligiuri (30.) und Nicolai Müller (83.). Stürmerstar Klaas-Jan Huntelaar hatte zwischenzeitlich für die schwachen Gelsenkirchner ausgeglichen (83.). Fuchs traf fünf Minuten vor Schluss mit einem sehenswerten Gewaltschuss aus 35 Metern die Latte. Wie Schalkes Linksverteidiger spielte bei den Mainzern auch Julian Baumgartlinger durch. Clubkollege Andreas Ivanschitz dagegen saß 90 Minuten auf der Bank. Der angeblich von Schalke umworbene Mainz-Trainer Thomas Tuchel wurde nach einem Tumult Mitte der zweiten Hälfte auf die Tribüne verbannt.

Im Viertelfinale steht auch der SC Freiburg nach einem mühevollen 1:0 (1:0) beim Drittligisten Karlsruher SC. Das Goldtor für den Tabellenfünften der Bundesliga erzielte Jonathan Schmid bereits nach 61 Sekunden. Der französische Flügelspieler hat österreichische Wurzeln, war für das Nationalteam bisher aber kein Thema.

Eine blamable 0:2-Niederlage setzte es für Fortuna Düsseldorf beim Drittligisten Kickers Offenbach. Torhüter Robert Almer saß bei den Verlierern auf der Bank.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

AnmeldenAnmelden