Merkwürdiger Zufall bei Champions-League-Auslosung

Die Paarungen des Achtelfinales kursierten schon lange vor der Ziehung im Internet. Die Uefa spricht von einem Zufall.

Die Paarungen kursierten schon vorher im Internet
Schließen
Die Paarungen kursierten schon vorher im Internet
Die Paarungen kursierten schon vorher im Internet – AP

Als heute in Nyon das Achtelfinale der Fußball-Champions-League ausgelost wurde, hatten einige Zuseher ein merkwürdiges Deja-vu-Gefühl. Alle acht Paarungen - auch in der richtigen Reihenfolge - hatten sie schon vor der Ziehung im Internet gesehen. Ein Foto von einer angeblichen Probeziehung war bereits in der Nacht zum Donnerstag auf Facebook aufgetaucht. Bei der richtigen Ziehung am Donnerstagmittag, die 14 Minuten dauerte, kamen dann alle Paarungen wieder genau so zustande. Ein Zufall?

Europas Fußballverband Uefa sagt ja. Gegenüber dem Magazin "11Freunde" hieß es, es gebe aus technischen Gründen vor jeder Ziehung mehrere Probeläufe. Dass genau dasselbe Ergebnis erneut vorkomme, sei reiner Zufall. Dass das Foto aufgetaucht ist, sei einfach höchst unglücklich.

(Red.)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.